Wirtschaft in Eurozone halbiert Wachstumstempo

Während die Wirtschaftsleistungen in Italien und Frankreich stagnieren, legt das Bruttoinlandprodukt (BIP) in Deutschland zu.

Das Hauptquartier der Commerzbank in Frankfurt. (Archiv)

Das Hauptquartier der Commerzbank in Frankfurt. (Archiv) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Wirtschaft in der Eurozone hat ihr Wachstumstempo im Frühjahr halbiert. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) legte in den 19 Ländern des Währungsraums im zweiten Quartal um 0,3 Prozent zu, wie das Statistikamt Eurostat heute mitteilte.

Damit wurde eine erste Schätzung von Ende Juli bestätigt. Noch zu Jahresanfang lag das Plus bei 0,6 Prozent.

Die deutsche Wirtschaft entwickelte auch im zweiten Quartal überraschend viel Schubkraft und wuchs mit 0,4 Prozent stärker als der Euroraum.

Italiens BIP stagnierte hingegen ebenso wie die Wirtschaftsleistung Frankreichs. In Spanien legte die Wirtschaft um 0,7 Prozent zu, in den Niederlanden immerhin um 0,6 Prozent.

Die Konjunkturexperten der Europäischen Zentralbank (EZB) haben ihre Erwartungen für das Wachstum Mitte des Jahres leicht auf 1,6 Prozent für 2016 erhöht. Vor dem Hintergrund des EU-Austrittsvotums der Briten vom 23. Juni befürchten jedoch viele Ökonomen, dass sich die Perspektiven eintrüben könnten. (nag/sda)

Erstellt: 12.08.2016, 11:22 Uhr

Artikel zum Thema

Schweizer Wirtschaft stagniert

Im ersten Quartal legte das Bruttoinlandprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um gerade mal 0,1 Prozent zu. Rückläufig ist besonders das Gastgewerbe. Mehr...

Was das Bruttoinlandprodukt verschweigt

Never Mind the Markets Das Wachstum allein sagt wenig über den Zustand der Schweizer Wirtschaft aus. Ein genauer Blick zeigt, welche Sektoren besonders unter dem Frankenkurs leiden. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Aufwändige Feier: Farbenfroh ist der Karneval in Macedo de Cavaleiros, Portugal. (25. Februar 2020)
(Bild: Octavio Passos/Getty Images) Mehr...