Zum Hauptinhalt springen

Wo Aktionäre Druck aufsetzen können

An den GVs der Schweizer Unternehmen winken Aktionäre oft sämtliche Anträge durch. Doch der Schein trügt: Bei den Bonussystemen für Topmanager üben die Investoren viel Kritik.

Elektronisches Abstimmgerät an der Novartis-GV in Basel im Februar dieses Jahres.Foto: Christian Beutler (Keystone)
Elektronisches Abstimmgerät an der Novartis-GV in Basel im Februar dieses Jahres.Foto: Christian Beutler (Keystone)

Oft kommt es zu Abstimmungsresul­taten wie zu Zeiten des Kommunismus. Wer sich die Voten der diesjährigen ­Generalversammlungen ansieht, hat meist das Gefühl, dass die Aktionäre gegenüber ihren Unternehmen sehr unkritisch eingestellt sind. Selbst bei den Abstimmungen über die Managerlöhne ist dies nicht anders: Während sich die Öffentlichkeit über die hohen Löhne bei CS, UBS, Roche oder Novartis ärgert, werden die Vergütungsberichte in vielen Fällen mit über 90 Prozent der Stimmen gutgeheissen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.