Zum Hauptinhalt springen

Wo es noch bezahlbare Eigentumswohnungen gibt

Wer sich in Schweizer Städten eine Wohnung kaufen will, muss tief in die Tasche greifen. Doch schon eine halbe Stunde ausserhalb von Zürich, Bern und Basel sinken die Preise.

Der letzte Schliff fürs neue Heim: Die meisten Wohnungen werden vermietet. Foto: Urs Jaudas
Der letzte Schliff fürs neue Heim: Die meisten Wohnungen werden vermietet. Foto: Urs Jaudas

Die Scheuchzerstrasse in Zürich, die Holbeinstrasse in Basel oder der Spitalacker in Bern: Wer sich an diesen Lagen eine Wohnung kaufen möchte, muss mit Preisen von mindestens 1,3 Millionen Franken rechnen – in Zürich gar mit 2 Millionen. Wer den Traum von den eigenen vier Wänden aber trotz der hohen Preise nicht aufgeben will, setzt sich am besten in den Bus, die Bahn oder das Tram. Denn in 30-minütiger Fahrdistanz aus den Stadtzentren heraus lassen sich noch Wohnungen unter einer Million Franken finden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.