Zum Hauptinhalt springen

Starrag Group mit mehr Aufträgen bei stagnierendem Umsatz

Der Umsatz des Ostschweizer Werkzeugmaschinen- Herstellers Starrag Group ist im ersten Semester 2012 praktisch stagniert: Er wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 Prozent auf 183,4 Millionen

Franken. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 7,6 Millionen Franken - 2,2 Millionen mehr als in der Vorjahresperiode. Der Betriebsgewinn (Ebit) erhöhte sich ebenfalls im Vergleich zum Vorjahr, und zwar um 26 Prozent auf 11,7 Millionen Franken, wie die Starrag Group am Freitag mitteilte. Der Währungseinfluss des gegenüber des ersten Halbjahres 2011 schwächeren Euros belastete das Ebit mit 0,7 Millionen und den Reingewinn mit 0,5 Millionen Franken. Beim Auftragseingang verzeichnete Starrag ein Plus von 11 Prozent auf 192 Millionen Franken. Der Auftragsbestand beläuft sich auf 260,2 Millionen Franken. Dies entspricht einem Arbeitsvorrat von rund neun Monaten, wie das Unternehmen schrieb.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch