Zum Hauptinhalt springen

Südkoreanischer Bankenchef begeht Selbstmord

Seoul Der Chef einer angeschlagenen südkoreanischen Sparkasse hat während einer Durchsuchung seiner Bank durch die Staatsanwaltschaft offenbar Selbstmord begangen.

Nach Angaben der Polizei sprang er vom Dach der Jeil-Il-Bank in Seoul. Seine Leiche sei vor dem Gebäude gefunden geworden. Die Bank war wegen angeblicher Unregelmässigkeiten untersucht worden, nachdem die südkoreanische Regierung ihre Geschäfte diese Woche eingefroren hatte. Auch sechs weitere Sparkassen waren von dem Schritt betroffen. Südkorea hat die höchste Selbstmordrate aller Industrienationen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch