Telekom

Swisscom senkt Festnetzpreise nach Einigung mit Orange und Sunrise

Die verbreitet als zu hoch kritisierten Telefongebühren geraten etwas unter Druck.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Marktführer Swisscom senkt per 1. November die Preise für Anrufe vom Festnetz auf alle Mobilfunknetze. Zudem wird die Erhöhung der Mehrwertsteuer grösstenteils nicht weitergegeben.

Insgesamt würden die Preise damit um über 50 Mio. Fr. pro Jahr gesenkt, teilte die Swisscom am Freitag mit. Bei den Anrufen vom Festnetz auf Handys fallen die Tarife tagsüber um über 12 Prozent oder um bis zu 20 Rappen pro Minute. Im Niedertarif beträgt der Abschlag bis zu 15 Rappen.

Hintergrund ist die Anfang September erzielte Einigung der Schweizer Mobilfunkanbieter, die Terminierungsgebühren zu reduzieren. Diese Gebühren stellt ein Mobilfunkbetreiber einem anderen Anbieter für die Durchstellung eines Anrufs in sein Netz in Rechnung. Die beiden anderen Handynetzbetreiber, Sunrise und Orange, hatten dagegen bislang erklärt, sie wollten die Endpreise deswegen nicht senken.

Zudem will die Swisscom wegen der Mehrwertsteuererhöhung per 1. Januar 2011 von 7,6 auf 8 Prozent grösstenteils keine Preisaufschläge machen. Allerdings steigt der Preis für den analogen Festnetzanschluss um 10 Rappen auf 25.35 Franken und für den ISDN- Anschluss um 20 Rappen auf 43.20 Fr. pro Monat.

Erstellt: 01.10.2010, 09:00 Uhr

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Blogs

Geldblog Wohin mit dem Freizügigkeitsgeld?

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...