Zum Hauptinhalt springen

Syngenta will belgische Biotechnologie-Firma übernehmen

Der Agrochemiekonzern Syngenta will für 403 Millionen

Fr. den belgischen Konzern Devgen übernehmen. Dies entspricht einem Preis pro Aktie von 16 Euro. Die Übernahme werde von einer Reihe von Aktionären mit einem Anteil von 48 Prozent der Devgen-Aktien unterstützt, teilte Syngenta am Freitag mit. Devgen ist spezialisiert auf Saatgut insbesondere für Reis, Pestizide sowie auf Insektenbekämpfung. Die grössten Absatzmärkte sind Indien und Südostasien. Das Unternehmen beschäftigte im vergangenen Jahr rund 250 Mitarbeiter. Der Hauptsitz liegt in Gent. Der Chef von Devgen, Thierry Bogaert, zeigte sich von der Übernahmen überzeugt: Syngentas globale Ausrichtung mache es für die Technologien von Devgen einfacher, die Märkte zu erreichen, lässt er sich im Communiqué zitieren. Der Kauf ist an die Bedingung gebunden, dass mindestens 80 Prozent der Aktien in den Besitz von Syngenta kommen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch