Zum Hauptinhalt springen

Telefónica will deutsche Tochter O2 an die Börse bringen

Madrid Der spanische Telekommunikationsriese Telefónica will einen Teil seiner deutschen Tochter O2 an die Börse bringen.

23,17 Prozent des O2-Kapitals sollten an der Börse in Frankfurt am Main platziert werden, teilte Telefónica am Dienstag in Madrid mit. Der Ausgabepreis pro Aktie werde sich zwischen 5,25 und 6,50 Euro bewegen, womit etwa 1,5 Milliarden Euro eingenommen werden könnten. Telefónica will auf diese Weise den Schuldenberg abtragen, der sich Ende Juni auf 58,3 Milliarden Euro belief.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch