Zum Hauptinhalt springen

Tesla-Chef kämpft gegen Flammen – und Rückruf

Nach drei Bränden beim Tesla Model S nehmen die US-Behörden das erfolgreiche Elektroauto ins Visier. Wo der Autobauer nun den Hebel ansetzt.

Soll mehr Bodenfreiheit erhalten: Tesla Model S, die erste Limousine des Elektroautoherstellers, unterwegs in der Nähe des Werks in Fremont, Kalifornien...
Soll mehr Bodenfreiheit erhalten: Tesla Model S, die erste Limousine des Elektroautoherstellers, unterwegs in der Nähe des Werks in Fremont, Kalifornien...
Noah Berger, Reuters
.... wo Tesla-CEO Elon Musk im Juni 2012 die Auslieferung des ersten Model S mit Champagner feierte...
.... wo Tesla-CEO Elon Musk im Juni 2012 die Auslieferung des ersten Model S mit Champagner feierte...
Noah Berger, Reuters
... Einblick in das Chassis eines Tesla Model S, ausgestellt im Werk von Tesla in Fremont, Kalifornien.
... Einblick in das Chassis eines Tesla Model S, ausgestellt im Werk von Tesla in Fremont, Kalifornien.
Stephen Lam, Reuters
1 / 5

Der Tesla Model S ist nicht irgendein Elektroauto, er ist ein Auto mit dem Potenzial, die Branche auf den Kopf zu stellen. Nur so ist zu erklären, weshalb drei Brände ohne grosse Verletzungsfolgen bei dem trendigen Wagen viel mehr Schlagzeilen machen als die rund 250'000 Brände von Benzin- oder Dieselautos, welche in den USA pro Jahr rund 400 Tote verursachen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema