Zum Hauptinhalt springen

Textilfirma Création Baumann spürt den starken Franken

Die starke Schweizer Währung hat das Jahresergebnis des Textilunternehmens Création Baumann getrübt: Das Langenthaler Unternehmen musste 2010 einen Umsatzrückgang um 1,6 Prozent auf 53,8 Millionen

Fr. hinnehmen. Währungsbereinigt steigerte Création Baumann den Umsatz um 1,4 Prozent. Das Unternehmen setzte über zwei Drittel seiner Produkte im Ausland ab. Im wichtigsten ausländischen Markt Deutschland blieben die Verkäufe stabil. In der Schweiz konnte Création Baumann den Umsatz um 6,7 Prozent steigern, wie es in der Mitteilung vom Donnerstag heisst. Das aktuelle Geschäftsjahr 2011 ist wegen der ungünstigen Währungskursen sowie den Problemen in den wichtigen europäischen Märkten nicht optimal gestartet, wie es heisst. Neben klassischen Textilien stellt das vor 125 Jahren gegründete Unternehmen auch Nischenprodukte her, beispielsweise Akkustikstoffe oder Vorhänge für die Innenbeschattung. Das Unternehmen beschäftigt in der Schweiz gut 200 Personen, im Ausland sind rund 60 Angestellte tätig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch