Zum Hauptinhalt springen

Total steigt bei russischem Gasförderer ein

Moskau Der französische Ölkonzern Total zahlt etwa vier Milliarden US-Dollar für zwölf Prozent an Russlands grösstem unabhängigen Gasförderer Novatek.

In Anwesenheit von Regierungschef Wladimir Putin unterzeichneten Vertreter beider Unternehmen ein entsprechendes Abkommen. Putin sprach von einem sehr guten Geschäft mit grosser Perspektive, wie die Agentur Interfax in Moskau am Mittwochabend meldete. Nach Angaben von Total-Chef Christophe de Margerie wird das Unternehmen strategischer Partner bei der Ausbeutung des Jamal- Feldes. Für das Geschäft geben die Novatek-Aktionäre Leonid Michelson und Gennadi Timtschenko Anteile ab. Die Investition sei ein wichtiges Signal für die russische Wirtschaft und helfe beim Ausbau von Novatek, sagte Michelson. Russlands Vize-Regierungschef Igor Setschin betonte, das Engagement von Total garantiere einen fristgerechten Abschluss des Jamal-Projekts. Laut Moskauer Medien könnte Total in den nächsten drei Jahren bis zu 20 Prozent an Novatek erwerben. Aktionär bei dem Gasförderer ist auch der staatliche Energieriese Gazprom.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch