Zum Hauptinhalt springen

Mehr Transparenz bei teurem Medikament

Das Bundesverwaltungsgericht rügt in einem Urteil Swissmedic. Die Zulassungsbehörde stellte die Geheimhaltungspolitik eines Pharmaunternehmens über das öffentliche Interesse.

Manchmal helfen nur noch sehr teure Medikamente: Blutzellen eines Leukämiepatienten. Foto: Steve Gschmeissner (SPL, Keystone)
Manchmal helfen nur noch sehr teure Medikamente: Blutzellen eines Leukämiepatienten. Foto: Steve Gschmeissner (SPL, Keystone)

Was ist höher zu gewichten? Die Interessen von Pharmaexperten und ihren Auftraggebern oder jene der Öffentlichkeit? Mit dieser Frage sah sich das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic im Januar 2014 konfrontiert. Der Journalist Urs P. Gasche verlangte, gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz, Einsicht in den Zulassungsentscheid von Swissmedic für ein Krebsmedikament. Unter anderem wollte er Informationen über die involvierten Experten, welche die wissenschaftlichen Unterlagen im Auftrag der Pharmafirma beurteilt hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.