Zum Hauptinhalt springen

Troika beginnt Buchprüfungen in Zypern und Griechenland

Brüssel Zypern muss sich ab sofort den strengen Blicken und Fragen der sogenannten Troika unterziehen.

Die Buchprüfer der EU-Kommission, Europäischen Zentralbank (EZB) und des Internationalen Währungsfonds (IWF) sollten noch im Laufe des Montags ihre Mission in dem Land beginnen. Dies teilte die Kommission auf Anfrage der Nachrichtenagentur dapd mit. Die Experten der internationalen Geldgeber loten vor Ort mögliche Bedingungen für ein zyprisches Rettungsprogramm aus. Dieses würde sich nach Angaben der Kommission voraussichtlich an ihren länderspezifischen Empfehlungen orientieren und keine zusätzlichen Hausaufgaben für Nikosia umfassen. Zypern hatte in der vergangenen Woche einen Hilfsantrag gestellt. Am Sonntag übernahm der Inselstaat turnusgemäss die EU- Ratspräsidentschaft. Hauptursache für die Probleme des kleinen Eurolands ist die enge Verflechtung der zyprischen Banken und der Wirtschaft mit Griechenland. Mit ersten Ergebnisse der Kontrollen durch die «Troika» wird Ende der Woche gerechnet. Die Griechenland-Troika wird dagegen erst am Mittwoch nach Athen aufbrechen- Sie muss zuvorderst über die Freigabe der nächsten Kredittranche an das wirtschaftlich angeschlagene Land befinden, die noch im August fällig wird. Nach dem Reformstau der vergangenen Monate ist noch unklar, ob Griechenland die Bedingungen für die Tranche in Höhe von 31 Milliarden Euro erfüllt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch