Zum Hauptinhalt springen

UBS und CS droht ein Denkzettel der Aktionäre

Stimmrechtsberater empfehlen, die Tätigkeit der Managements abzulehnen und sich gegen die überrissenen Saläre zu wehren.

Valentin Ade
Ihm soll die Entlastung verweigert werden: UBS-CEO Sergio Ermotti. Foto: Keystone
Ihm soll die Entlastung verweigert werden: UBS-CEO Sergio Ermotti. Foto: Keystone

Wie jedes Jahr wird an den Generalversammlungen (GV) der Grossbanken die Vergütung des Managements zu reden geben. Dazu sieht sich UBS am 2. Mai einer ganz neuen Baustelle gegenüber. Die weltweit grössten Stimmrechtsberater, ISS und Glass Lewis, empfehlen, die Entlastung von Verwaltungsrat (VR) und Geschäftsleitung (GL) für 2018 zu verweigern. Der Grund: der Gerichtsfall mit möglicher Milliardenbusse in Frankreich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen