Zum Hauptinhalt springen

Universität in Taiwan wirft Apple Sprachsteuerungs-Patentklau vor

Taipeh Neben dem Patentkrieg mit dem Konkurrenten Samsung droht dem US-Technologiekonzern von einer anderen Seite Ungemach: Eine Universität in Taiwan hat das Unternehmen wegen Patentrechtsverletzung verklagt.

Die Universität Cheng Kung wirft Apple vor, mit der Sprachsteuerung Siri im iPhone 4S zwei von ihr gehaltene Patente zur Spracherkennung zu verletzen, wie die Hochschule in der Stadt Tainan am Montag mitteilte. Die Klage sei am Freitag bei einem Gericht in Texas eingereicht worden, sagte ein Vertreter der Universität der Nachrichtenagentur AFP. Apple war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Apple hatte sein iPhone 4S im Jahr 2011 auf den Markt gebracht. Das System ermöglicht es, das Telefon fast komplett per Sprache zu steuern. Der Konzern streitet sich weltweit mit einer Vielzahl von Firmen wegen diverser Patentrechtsverletzungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch