Zum Hauptinhalt springen

16 Prozent mehr Jugendliche ohne Job

In der Schweiz stieg die Zahl der Arbeitslosen im August auf über 128'000 an. Am stärksten betroffen sind die 15- bis 24-Jährigen.

Die Arbeitslosigkeit hat in der Schweiz leicht zugenommen. Im August erhöhte sich die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Juli von 2,9 auf 3,0 Prozent. Wie üblich, stieg nach Ende des Schuljahres insbesondere die Zahl der Jugendlichen ohne Job.

Insgesamt waren Ende August 128'434 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben. Das sind 1380 mehr als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat nahm die Arbeitslosigkeit dagegen um 1,2 Prozent respektive um 1522 Betroffene ab, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco)mitteilte.

Besonders stark stieg gegenüber dem Vormonat die Arbeitslosigkeit der 15 bis 24-Jährigen an, diese schoss um 16,0 Prozent auf 19'316 Personen in die Höhe. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen jedoch um 4,4 Prozent ab.

Die im internationalen Vergleich weiterhin gute Verfassung des Schweizer Arbeitsmarktes zeigt sich auch bei der Zahl der Stellensuchenden, welche im August gegenüber dem Vormonat um 942 gesunken ist. Gleichzeitig waren bei den RAV aber auch 2127 offene Stellen weniger als noch im Juli gemeldet.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch