Airbus und Boeing heimsen erste Grossaufträge bei Flugschau ein

Die beiden Erzrivalen Boeing und Airbus haben am Montag zum Auftakt der wichtigen Flugschau im britischen Farnborough beachtliche Bestellungen aufnehmen dürfen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Farnborough ist wichtig. Die Schau gilt als Stimmungstest für den Zustand der von der Konjunkturflaute arg gebeutelten Branche. Gecas - die Leasingsparte des US-Konzerns General Electric - kauft gleich 60 Maschinen aus der Airbus-A320-Familie, der Rivale Air Lease Corp bestellte 51 Maschinen dieses Typs. Die russische Fluggesellschaft Aeroflot bestellte immerhin elf Airbus-Maschinen des Typs A330-300.

Auch Boeing gab Milliardenbestellungen bekannt: An die Dubaier Fluggesellschaft Emirates soll Boeing 30 Maschinen des Typs 777-300 liefern. Zudem bestellte Gecas 40 Maschinen vom Typ 737-800. Die Bestellungen unterstreichen die zögerliche Erholung der Branche, die vor allem durch die Nachfrage aus Schwellenländern sowie von Billig-Fliegern getrieben wird. Die jüngsten Daten zum Flugverkehr belegen Branchenexperten zufolge eine Besserung. «Aber es gibt eben noch diese Unsicherheit und der Zweifel an der Stärke der Erholung im Hintergrund», sagte Analyst Richard Aboulafia von der Teal Group.

Farnborough bei London wechselt sich als Austragungsort für die Flugschau jährlich mit Le Bourget bei Paris ab. Als Hauptattraktion gilt dieses Jahr der Dreamliner 787 von Boeing, der am Sonntag in Farnborough und damit erstmals auf europäischem Boden landete. Die Landung des Hoffnungsträgers von Boeing hatte Tausende Schaulustige angezogen. (sam/sda)

Erstellt: 19.07.2010, 15:26 Uhr

Artikel zum Thema

Der Angriff auf Boeing und Airbus

An der wichtigsten Flugmesse Europas wird jetzt wieder um Aufträge gebuhlt. Boeing und Airbus sind klar die Leader in Farnborough. Doch kleine Konkurrenten bedrängen das Duo immer stärker. Mehr...

Fliegen mit Treibstoff aus Algen

Boeing und Airbus setzen auf eine neue Generation von Agrartreibstoffen. Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko soll den Umstieg beschleunigen. Mehr...

Airbus erhielt Gelder zu Unrecht

Die Welthandelsorganisation rügt die EU: Die Subventionen für den Flugzeughersteller seien verboten. Rivale Boeing jubiliert. Mehr...

Paid Post

Willkommen auf dem E-Bauernhof

Im Jahr 2050 gilt es, 9,8 Milliarden Menschen zu ernähren. Somit muss bis dann die Nahrungsmittelproduktion weltweit um 70 Prozent erhöht werden.

Blogs

Mamablog Papas Alleswisserei nervt

Geldblog Warum auch Arbeitslose AHV-pflichtig sind

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...