Auch Radio 24 geht an die AZ Medien

Die Aargauer Verlegerfamilie Wanner übernimmt nach Tele Züri auch Radio 24 von Tamedia. Gründer Roger Schawinski zeigt sich über den Verkauf wenig erfreut.

Geht in den Aargau: Signet von Radio 24 am Redaktionsgebäude an der Zürcher Limmatstrasse.

Geht in den Aargau: Signet von Radio 24 am Redaktionsgebäude an der Zürcher Limmatstrasse. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Badener-Tagblatt Holding AG der Aargauer Verlegerfamilie Wanner übernimmt den Zürcher Lokalsender Radio 24 vom Medienkonzern Tamedia, zu dem auch Tagesanzeiger.ch/Newsnet gehört. Das grösste Privatradio der Schweiz soll als eigenständiger Sender weitergeführt werden. Alle 33 Mitarbeiter werden weiterbeschäftigt.

Die AZ Medien übernehmen zudem den Vermarkter Belcom AG mit den gemeinsamen Verkaufsteams für TeleZüri und Radio 24, wie die Tamedia, die BT Holding AG und die AZ Medien am Montag mitteilten. Die AZ Medien hatten bereits Ende August TeleZüri und TeleBärn dem Medienkonzern Tamedia abgekauft. Über den Verkaufspreis von Radio 24 sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte Christoph Zimmer, Mediensprecher der Tamedia, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die BT Holding AG sei ein Wunschpartner für die Tamedia gewesen.

Bund muss noch zustimmen

Der Verkauf muss noch vom Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) genehmigt werden. Das Radio- und TV-Gesetz erlaubt nur zwei Radio-Konzessionen unter der wirtschaftlichen Kontrolle eines Hauptaktionärs.

Die AZ Medien gehören ebenfalls der BT Holding AG an. Sie besitzen die Mehrheit vom Radio 32 in Solothurn, der BT Holding AG gehört ausserdem das Radio Argovia in Aarau an. Für die Mehrheitsbeteiligung am Radio 32 wird nun nach einem Käufer gesucht.

Keine Freude am Verkauf hat der Gründer von Radio 24, Roger Schawinski. Mit dem Kauf baue AZ Medien seine marktbeherrschende Stellung im Aargau weiter aus. Wanner habe diesen Vorwurf stets mit dem Argument zurück gewiesen, dass die Zürcher Radios und vor allem Marktleader Radio 24 eine starke Konkurrenz sein würden. Mit dem geplanten Kauf richte sich nun Wanners früheres Argument gegen ihn, so Schawinski. Er hat selber für den Sender mit geboten, ging jedoch leer aus.

AZ Medien verkaufen «Langenthaler Tagblatt»

Ebenfalls trennen wollen sich die AZ Medien vom «Langenthaler Tagblatt». Sie verkaufen das Kopfblatt der «az Solothurner Zeitung» an die Espace Media Groupe, einem Tochterunternehmen der Tamedia. Die Espace Media Groupe gibt die BZ Berner Zeitung heraus.

Das Langenthaler Tagblatt soll mit der Regionalausgabe Oberaargau der BZ Berner Zeitung zusammengeführt werden. Der Titel «Langenthaler Tagblatt» soll beibehalten werden. Das Blatt verfügt über eine Auflage von 8'152 Exemplaren. (ami/sda)

Erstellt: 12.12.2011, 11:37 Uhr

Zürichsee Medien übernimmt Capital FM

Auch das Berner Radio Capital FM wechselt den Besitzer. Die Zürichsee Medien AG übernimmt das Lokalradio von Espace Media. Der Sender solle in der Region Bern erhalten bleiben, alle 28 Angestellten würden weiterbeschäftigt, teilten die Unternehmen am Montag mit.

Die Konzessionsübertragung muss noch vom Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) genehmigt werden.

Artikel zum Thema

Peter Wanner kauft TeleZüri und TeleBärn

Die Katze ist aus dem Sack. Tamedia verkauft die beiden TV-Sender TeleZüri und TeleBärn den AZ Medien. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Gewerkschaften zeigen sich erfreut. Mehr...

Blochers Tochter regiert die BaZ

Christoph Blocher bestreitet, an der «Basler Zeitung» direkt finanziell beteiligt zu sein. Das kann er, weil Tochter Rahel die Verträge unterschrieben hat. Mehr...

«20 Minuten» will Mitmach-Zeitung verklagen

Über 5’000 Zeitungsexemplare, die der Pendlerzeitung «20 Minuten» verblüffend ähnlich sind, wurden in Zürich heute Morgen verteilt. Hinter der Aktion steht ein Monatsmagazin. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Grösste Wallfahrt der Welt: Eine Frau ruht sich während der jährlichen Pilgerfahrt zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe in Mexico City aus. (11. Dezember 2018)
(Bild: Carlos Jasso) Mehr...