Google krempelt Konzern um – und erhält neuen Namen

Nach US-Börsenschluss verkündeten die Gründer News, Namen – und Gründe dafür. Etwas kryptisch ist die Webadresse der Holding.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Google Inc. wird durch Alphabet Inc. ersetzt – mit dieser Mitteilung hat Google-Mitbegründer Larry Page am Montag die Unternehmenswelt überrascht. Der US-Internetriese erhalte eine neue Unternehmensstruktur, für die eine neue Dachgesellschaft namens Alphabet gegründet werde, teilte Page mit.

Ihr würden der Google-Forschungsbereich X Lab, die Investment-Abteilung Google Ventures, der Gesundheits- und Wissenschaftsbereich sowie die Suchmachine Google unterstellt. Den Chefposten der Dachgesellschaft übernimmt Page. «Unser Unternehmen läuft heute gut, aber wir denken, dass wir es klarer und verantwortlicher machen können», begründete Page die Umstrukturierung auf der Unternehmenswebsite.

Die Meilensteine der Google-Geschichte:

«Ich freue mich wirklich darauf, Alphabet als Chef zu leiten», fügte er hinzu. Google-Mitbegründer Sergey Brin wird als Präsident der neuen Dachgesellschaft fungieren. Chef der Suchmaschine Google wird der derzeitige Vize-Präsident Sundar Pichai.

Google als Gemischtwarenladen

Unter dem Dach von Alphabet können laut Page Geschäftsbereiche von Google, «die nicht wirklich zusammenhängen», besser unabhängig voneinander geführt werden. «Bei Alphabet geht es um Geschäfte, die durch starke Führer und Unabhängigkeit florieren», hiess es weiter.

Google ist in der Vergangenheit um eine Reihe von Tochterunternehmen gewachsen wie etwa das Medizinunternehmen Calico. Der Konzern verfolgt mittlerweile so unterschiedliche Projekte wie den Drohnen-Lieferdienst Wing, selbstfahrende Autos oder intelligente Kontaktlinsen für Diabetiker. Zugleich betreibt Google das Videoportal Youtube und ist Anbieter des Smartphone-Betriebssystems Android.

Alle unterschiedlichen Unternehmensbereiche sollen nun eigene starke Chef bekommen, denen Page und Brin nach Bedarf zur Seite stehen wollen. Die Suchmaschine Google wird eine hundertprozentige Tochter von Alphabet, zu der unter anderem Android, Youtube, die Kartendienste und Google-Apps gehören werden.

Google-Aktie legte zu

Wann genau die Umstrukturierung vollzogen wird, wurde nicht mitgeteilt. In der Ankündigung hiess es lediglich, dass bis Ende des Jahres alle Google-Aktien automatisch in Alphabet-Aktien umgewandelt würden.

Mit der Umstrukturierung reagiert der Konzern offenbar auf Befürchtungen, der Internetriese Google könne seinen Zenit überschritten haben. Nach einem Allzeithoch Anfang 2014 verlor die Google-Aktie deutlich an Wert.

Nach der Ankündigung der Umstrukturierung legte die Google-Aktie am Montagabend nach Börsenschluss im elektronischen Handel um mehr als fünf Prozent zu. Der Branchenexperte Bob O'Donnell, Chef der Beratungsfirma TECHnalysis Research, sagte, die Umstrukturierung bedeute, dass künftig jeder Unternehmensbereich auf sich gestellt sei und Ergebnisse liefern müsse.

Die Webadresse der Holding lautet //abc.xyz - und im Blogeintrag versteckt sich (hinter dem Satz mit den Drohnen) der Link zur Website einer Firma mit dem Namen «Hooli». So heisst ein fiktives Startup aus der Fernsehserie «Silicon Valley». In Deutschland sitzt Google in Hamburg übrigens schon seit langem in der ABC-Strasse. (kko/chk/AFP)

Erstellt: 10.08.2015, 23:23 Uhr

Artikel zum Thema

10 Fragen zum Google-Umbau

Was bezweckt der Web-Gigant mit der Umbenennung? Hier die wichtigsten Antworten zum neuen Google. Mehr...

Neuer starker Mann bei Google

Das ist ein Aufstieg: Sundar Pichai wird Chef beim Suchdienst – einer Idee sei Dank. Mehr...

Google kann bald, was die Apple Watch schon kann

Digital kompakt +++ Ende von Flash gefordert +++ Hacking Team nimmt Stellung +++ Beim Surface wird ausgebaut +++ Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Das Potenzial von Megatrends nutzen

Thematisches Investieren setzt sich neben regionalem und sektoriellem Anlegen immer mehr durch.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Und die Haare fliegen hoch: Besucher des Münchner Oktoberfests vergnügen sich auf einem der Fahrgeschäfte. (22. September 2018)
(Bild: Michael Dalder ) Mehr...