Börsengang reisst Sunrise tief ins Minus

Der Telekomanbieter ist im ersten Quartal 2015 weiter gewachsen. Die Marge sank aber. Unter dem Strich steht wegen Kosten für den Börsengang und Refinanzierungen ein Verlust von 167 Millionen Franken.

Spricht von einer «soliden» Entwicklung: Sunrise-Chef Libor Voncina. (Archivbild)

Spricht von einer «soliden» Entwicklung: Sunrise-Chef Libor Voncina. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sunrise beziffert die verbuchten Kosten für den Börsengang und die Refinanzierungstransaktionen auf 155 Millionen Franken. Ohne sie beträgt der Fehlbetrag 12 Millionen Franken. Trotz des Verlustes bestätigt der Börsenneuling, für 2015 eine Dividende von mindestens 135 Millionen Franken an die Aktionäre auszahlen zu wollen.

Das operative Ergebnis (auf Stufe Ebitda) nahm gegenüber dem Vorjahresquartal leicht von 132 Millionen auf 133 Millionen Franken zu. Während der Umsatz um 5,3 Prozent auf 489 Millionen Franken wuchs, ging die EBITDA-Marge (ohne Hubbing) damit von 30,8 auf 29,5 Prozent zurück.

Sunrise habe die positive Entwicklung trotz des herausfordernden Umfelds mit anhaltendem Konkurrenzdruck fortsetzen können.

Der erfolgreiche Börsengang habe das Geschäft weiter gestärkt, wird Sunrise-Chef Libor Voncina zitiert. Analysten hatten aber ein leicht stärkeres Umsatzwachstum von etwa 6 Prozent erwartet.

Neukunden beim Mobilfunk und TV-Geschäft

Im grössten Geschäft mit Mobilfunk-Abonnenten (Mobile Postpaid) kamen gegenüber dem Vorjahresquartal 58'600 Neukunden (+4,6 Prozent) hinzu, davon allein 13'900 im ersten Quartal des Jahres 2015. Im TV-Geschäft vergrösserte Sunrise die Zahl der Kunden um 32'300 auf 115'000, darunter waren 7900 Neukunden im ersten Quartal 2015.

Beim Internetdienst kamen 1900 neue Kunden hinzu. Damit bestätige sich die Trendwende, hiess es. Mit 329'000 Kunden liegt die Sparte aber immer noch deutlich unter dem Vorjahresbestand von 340'000.

Finanzergebnisse der Sunrise für Q1 2015. Bild: Sunrise (19. Mai 2015)

Gemessen am Umsatz entwickelten sich die Konzernsparten unterschiedlich: So kletterte in der Sparte Mobilfunkdienste der Umsatz im ersten Quartal auf 320 Millionen Franken verglichen mit 285 Millionen in der Vorjahresperiode. Sowohl die Festnetz- als auch die Internetdienste verzeichneten jedoch Umsatzeinbussen.

Ausblick enttäuscht

Mit den vorgelegten Zahlen hat Sunrise die Erwartungen der Analysten beim Reinergebnis leicht übertroffen, beim Ebitda und Umsatz aber nicht ganz erfüllt. Für Enttäuschung sorgte der als zurückhaltend taxierte Ausblick für das Gesamtjahr 2015. Sunrise stellte eine leicht rückläufige Umsatzentwicklung und ein bereinigtes Ebitda auf Vorjahreshöhe in Aussicht.

Der Aktienkurs fiel im frühen Handel um bis zu 9,7 Prozent. Um 11 Uhr notierte der Titel noch 6,5 Prozent im Minus auf 78,15 Franken. Seit dem Börsengang von Anfang Februar hat sich die Sunrise-Aktie aber positiv entwickelt. Der Ausgabepreis hatte 68 Franken betragen. (pst/sda)

Erstellt: 19.05.2015, 11:49 Uhr

Artikel zum Thema

Sunrise fordert Swisscom mit neuen Angeboten heraus

Der zweitgrösste Schweizer Telecomkonzern hat kräftig investiert. Jetzt will er die Swisscom mit neuen Angeboten konkurrenzieren. Mehr...

Sunrise startet stark an der Börse

Sechs Prozent im Plus: Die Aktie des Telecomkonzerns hat die ersten Handelsminuten an der Schweizer Börse hinter sich. Mehr...

Was der Sunrise-Börsengang den Kunden bringt

So viele Veränderungen in kurzer Zeit gab es kaum seit der Liberalisierung des Schweizer Telekommarktes. Die Frage bleibt, was dies für die Kunden bedeutet. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Der Charme der Bescheidenheit

Tingler Alles auf Zeit

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Wiederspiegelt die Gesellschaft: Ein Fahrradfahrer fährt im Lodhi Art District von Neu Dehli an einem Wandbild vorbei. (24. März 2019)
(Bild: Sajjad HUSSAIN) Mehr...