British Airways bestellt 18 Dreamliner – trotz Startverbot

Vertrauensbeweis für Boeing: Der Flugkonzern IAG gibt beim US-Flugzeughersteller Maschinen des Typs 787 für vier Milliarden Dollar in Auftrag. Ab 2017 soll ausgeliefert werden.

Wird um 18 Dreamliner ergänzt: Flotte der British Airways auf Flughafen London Heathrow. (Archivbild)

Wird um 18 Dreamliner ergänzt: Flotte der British Airways auf Flughafen London Heathrow. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Boeings Dreamliner findet trotz des vor knapp drei Monaten verhängten Startverbots noch Käufer. Der Flugkonzern IAG hat für seine Tochter British Airways weitere 18 der besonders sparsamen Langstreckenmaschinen bestellt. Die Flugzeuge sollen bei British Airways zwischen 2017 und 2021 die Maschinen vom Typ 747-400 ersetzen.

Der Listenpreis liegt bei um die 4 Milliarden US-Dollar, wobei in der Branche satte Rabatte üblich sind. Die am Mittwochabend von IAG verkündete Bestellung kommt zu den 24 Dreamlinern hinzu, die British Airways bereits im Jahr 2007 geordert hatte. Für seine spanische Tochtergesellschaft Iberia stellte der Flugkonzern einen Dreamliner-Auftrag für einen späteren Zeitpunkt in Aussicht.

Beobachter werteten die Aussagen als Vertrauensbeweis für Boeing. Flugaufsichtsbehörden hatten Mitte Januar ein Startverbot für den 787 Dreamliner verhängt, nachdem bei zwei Maschinen kurz hintereinander Batterien geschmort beziehungsweise gebrannt hatten. Boeing testet gerade eine neue Batteriekonstruktion. Der erste Testflug war erfolgreich; es fehlt aber noch die Zulassung. (chk/sda/AFP)

Erstellt: 04.04.2013, 03:51 Uhr

Artikel zum Thema

Dreamliner geht mit neuer Batterie in die Luft

Die Boeing 787 absolvierte nach zweimonatigem Grounding einen ersten Testflug. Es soll alles nach Plan gelaufen sein. Mehr...

Dreamliner: Probleme behoben

Der mit einem Flugverbot belegte Dreamliner von Boeing könnte in wenigen Wochen wieder in der Luft sein. Mehr...

Der Dreamliner darf mit neuen Batterien auf Testflug

Der Flugzeughersteller Boeing hat Pläne für besser belüftete Batterien vorgestellt. Die 787 muss aber noch umfangreiche Testflüge absolvieren, bevor die Fluggesellschaften wieder regulär mit ihr fliegen dürfen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Handarbeit: Schauspieler des Kote Marjanishvili Theaters in Tiflis während einer Probe des Tolstoi-Stücks «Die Kreutzersonate». (18. Februar 2020)
(Bild: Zurab Kurtsikidze) Mehr...