«Das Geschäft stärker auf die Ultrareichen ausrichten»

Die Credit Suisse baut noch einmal etwa 1500 Stellen ab. Die Grossbank nahm dazu und zu ihren Quartalszahlen Stellung. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live.

Informiert die Medien: CS-Chef Brady Dougan.

Informiert die Medien: CS-Chef Brady Dougan. Bild: Keystone

(Erstellt: 01.11.2011, 09:08 Uhr)

Artikel zum Thema

Credit Suisse baut 1500 Stellen ab – Aktie taucht

Die Grossbank hat im dritten Quartal dieses Jahres weniger Gewinn erzielt als gedacht. Analysten hatten mit rund einer Milliarde Franken gerechnet, tatsächlich sind es nur 683 Millionen Franken. Mehr...

Credit Suisse wird in Grossbritannien gebüsst

Banken Der britische Ableger der Grossbank Credit Suisse wird vom dortigen Regulator Financial Services Authority (FSA) mit 5,96 Millionen Mehr...

Zürcher Obergericht fällt Urteil zugunsten geprellter Bankkunden

Kläger und Credit Suisse schieben sich gegenseitig die Schuld an einem Millionenverlust zu. Klärung könnten die internen Bankdaten bringen. Das Gericht zwingt nun die Grossbank, diese herauszurücken. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...