Der Krisenjet ist wieder begehrt

Der US-Flugzeughersteller Boeing findet für seine Unglücksmaschine 737 Max plötzlich wieder Käufer.

Teures Grounding: Drei Flugzeuge des Typs 737 Max sind am Boden beim Flughafen in Moses Lake im US-Bundesstaat Washington. (Reuters/Lindsey Wasson/19. September 2019)

Teures Grounding: Drei Flugzeuge des Typs 737 Max sind am Boden beim Flughafen in Moses Lake im US-Bundesstaat Washington. (Reuters/Lindsey Wasson/19. September 2019)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das nach zwei Abstürzen mit Flugverboten belegte Boeing-Flugzeugmodell 737 Max entpuppt sich auf der Luftfahrtmesse in Dubai als Verkaufsschlager. Verschiedene Fluggesellschaften kündigten dort Bestellungen von insgesamt bis zu 50 Maschinen des Typs im Wert von rund 6 Milliarden Dollar an.

So gab die Fluggesellschaft Air Astana aus Kasachstan am Dienstag die Bestellung von 30 der Mittelstreckenjets bekannt. «Wir machen das Fliegen für die Menschen in Kasachstan erschwinglich», sagte Alma Aliguzhinova, Vorstandsmitglied der Fluglinie. Ende 2021 werde die Auslieferung der ersten Maschinen beginnen.

Am Montag hatte bereits die türkische Fluglinie SunExpress, ein Gemeinschaftsunternehmen von Turkish Airline und Lufthansa, erklärt, bei dem US-Flugzeugbauer zehn weitere 737 Max-Maschinen bestellt zu haben, zusätzlich zu 32 bereits georderten Flugzeugen des gleichen Typs. Zudem soll Insidern zufolge eine weitere, namentlich nicht genannte Fluggesellschaft zehn Boeing 737 Max geordert haben.

Ab Januar wieder in der Luft?

Nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten müssen Maschinen dieses Typs weltweit am Boden bleiben. Eine fehlerhafte Software wird für die Unglücke verantwortlich gemacht. Boeing verbrachte die vergangenen Monate damit, die Probleme zu untersuchen, Lösungen zu entwickeln und auch die Pilotenschulungen anzupassen.

Die Luftfahrtbehörden müssen das allerdings noch genehmigen, damit die Flugzeuge wieder abheben können. Der Flugzeughersteller rechnet damit ab Januar. Die Auslieferung von 737-Max-Maschinen an Kunden könnte schon im Dezember wieder aufgenommen werden, hatte Boeing vergangene Woche erklärt.

(fal/sda)

Erstellt: 19.11.2019, 13:01 Uhr

Artikel zum Thema

Neuer Ärger für Boeing? Qantas entdeckt Haarrisse bei 737

Boeing steckt wegen des Debakels um den Bestseller 737 Max tief in der Krise. Jetzt droht auch das verbreitete Vorgängermodell 737 NG zum Problemfall zu werden. Mehr...

Boeing groundet 50 Flugzeuge des Typs 737 wegen Rissen

Neues Problem für den US-Flugzeugbauer: Wegen Rissen an einem Bauteil können aus Sicherheitsgründen derzeit Dutzende Maschinen nicht abheben. Mehr...

Lion-Air-Absturz: Technik und Crew tragen die Schuld

Für den Absturz einer Boeing 737 MAX in Indonesien ist primär das System verantwortlich. Aber auch die Fluggesellschaft machte Fehler. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Sweet Home 1 Grillpoulet – 10 Rezeptideen
Mamablog «Brownie-Gate» im Hallenbad
Geldblog Wo kann ich noch rentabel investieren?

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...