Die beliebtesten Arbeitgeber

Die gute Lage auf dem Schweizer Arbeitsmarkt weckt bei Akademikern verstärkt den Wunsch auf einen Stellenwechsel. Eine aktuelle Erhebung zeigt, wo sie am liebsten arbeiten würden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer ist der Attraktivste im ganzen Land? Dieser Frage nach dem Arbeitgeberfavoriten geht die schwedische Beratungsfirma Universum in ihren jährlichen Umfragen nach. Für das neuste Ranking wurden rund 3200 Schweizer Berufstätige mit akademischem Hintergrund in den Monaten September und Oktober 2010 befragt. Dabei wurden nur die Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwesen berücksichtigt.

Für die Ökonomen steht auch dieses Mal fest: Der Nahrungsmittelmulti Nestlé ist der attraktivste Arbeitgeber im Land. Der Westschweizer Konzern ist übrigens auch im weltweiten Vergleich eine Wunschadresse, wie eine Universum-Umfrage unter Jungakademikern aus den zwölf grössten Wirtschaftsnationen Mitte letztes Jahr ergeben hat.

Jobsicherheit weniger wichtig

Auch der Staat als Arbeitgeber weiss sich unter den Ökonomen zu behaupten, wie die Aufsteiger SBB und Bundesverwaltung zeigen. Zurückgefallen ist hingegen die Schweizerische Nationalbank. Die Banken konnten ihr lädiertes Image in Zusammenhang mit der Finanzkrise deutlich aufpolieren. Dies gilt namentlich für die UBS, die ihre Position verbessern konnte. Auch Postfinance schaffte es unter die ersten 20. Zu verblassen scheint dagegen das Image der Raiffeisen-Gruppe.

Bei den Ingenieuren ist der schweizerisch-schwedische Technologiekonzern ABB der Top-Favorit, gefolgt vom deutschen Konkurrenten Siemens. Auf den Radar der Arbeitnehmer schaffte es der Ostschweizer Bahnhersteller Stadler Rail, der sich klar vor den Konkurrenten wie Bombardier oder Alstom positionieren konnte. Zu den Verlierern gehört erstaunlicherweise Google. Die Suchmaschine gehörte bislang zu den weltweit begehrtesten Arbeitgebern für Akademiker mit naturwissenschaftlichem Hintergrund. Auch der Uhrenkonzern Swatch hat Punkte eingebüsst.

Der Mangel an hochqualifizierten Berufstätigen führt dazu, dass das Bedürfnis nach Jobsicherheit sich zugunsten eines Stellenwechsels abgeschwächt hat. In den letzten zwölf Monaten haben laut Universum-Umfrage 17 Prozent einen neuen Arbeitgeber gesucht – 3 Prozent mehr als 2009. Die überwiegende Mehrzahl der Befragten ist jedoch mit dem aktuellen Arbeitgeber zufrieden bis sehr zufrieden. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 10.01.2011, 09:06 Uhr

Umfrage

Haben Sie vor, in den nächsten Monaten die Stelle zu wechseln?

Ja

 
40.1%

Nein

 
59.9%

754 Stimmen


Nimmt Rang 3 ein: Credit Suisse. (Bild: Keystone )

Sehr beliebt: Nestlé. (Bild: Reuters )

Paid Post

«Sie mussten tun, was ich ihnen befahl!»

Eine Single-Frau berichtet über ihre erotischen Erlebnisse auf dem Datingportal TheCasualLounge.

Kommentare

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Die Welt in Bildern

Sonnenbaden mit gummigem Halsband: Dieses Krokodil trägt schon seit zwei Jahren einen Pneu um den Hals.
(Bild: Antara Foto/Mohamad Hamzah/ via REUTERS) Mehr...