Ex-Chef Hubert reicht Klage gegen Spitalgruppe Genolier ein

Der abgesetzte ehemalige Chef der Spitalgruppe Genolier, Antoine Hubert, verklagt seinen früheren Arbeitgeber. Ein Machtkampf geht in die nächste Runde.

Klagt an: Antoine Hubert.

Klagt an: Antoine Hubert. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie die Beratungsfirma Dynamics Group am Montagmorgen mitteilte, reichte Antoine Hubert Strafanzeigen wegen Rufschädigung und versuchter Verletzung der Interessen Dritter ein. Diese richten sich gegen die beiden Genolier-Verwaltungsräte Hans- Reinhard Zerkowski und Michel Schröder und den Berater Sven Moos. Zerkowski und Schröder hätten in einem Aktionärsbrief Unwahrheiten über Hubert verbreitet und zusammen mit Moos die Löschung von Hubers Stimmrechten beantragt, was gegen die Statuten von Genolier verstosse, hiess es.

Hubert war am 11. Juni von einer Aktionärsgruppe unter Führung der US-Beteiligungsgesellschaft Lincoln Vale an der Generalversammlung aus dem Verwaltungsrat von Genolier geworfen worden. Er gab sich damit aber nicht ab und kaufte 600'000 Aktien der Spitalgruppe. Mit der Kontrolle über nunmehr 25 Prozent des Aktienkapitals wollte sich Hubert an der ausserordentlichen Generalversammlung im August zurück an die Macht bringen. Auch der gleichzeitig mit ihm abgesetzte Ex-Präsident des Verwaltungsrates, Raymond Loretan, sollte wiedergewählt werden.

Noch sei nichts entschieden

Gemäss Dokumenten, die der Nachrichtenagentur AWP am Freitag vorlagen, wollte Genolier Hubert die Eintragung der neuen Stimmrechte verwehren. Die Spitalgruppe liess jedoch über ihren Sprecher Sacha Wigdorovits ausrichten, die Eintragung werde lediglich geprüft. Entschieden sei aber noch nichts.

Gleichzeitig verbreitete Genolier einen Aktionärsbrief, in dem Vorwürfe der Veruntreuung gegen Hubert und dessen Frau erhoben wurden. Hubert weist diese Anschuldigung zurück. Die Informationen im Brief seien unpräzise und zielten einzig darauf ab, Hubert im Hinblick auf die Generalversammlung zu diskreditieren, hiess in dem Schreiben von Dynamics Group. (sam/sda)

Erstellt: 12.07.2010, 07:35 Uhr

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...