Ex-Swisscom-Chef wird VR-Präsident bei Alpiq

Jens Alder soll an der Generalversammlung vom 30. April zum neuen Präsidenten des Alpiq-Verwaltungsrats gewählt werden.

Soll neuen VR-Präsident bei Alpiq werden: Jens Alder, hier während seiner Zeit als Swisscom-CEO. (Archivbild)

Soll neuen VR-Präsident bei Alpiq werden: Jens Alder, hier während seiner Zeit als Swisscom-CEO. (Archivbild)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Alder wird Hans Schweickardt ablösen, der das 70. Altersjahr erreicht hat und sich daher nicht mehr für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung stellt, wie der Energiekonzern mitteilte.

Alder war von 1999 bis 2006 Swisscom-Chef. Vor seiner Zeit bei Swisscom war er unter anderem für den französischen Telekommunikationsausrüster Alcatel tätig. Seit 2008 ist Alder professioneller Verwaltungsrat. Er ist unter anderem Verwaltungsratspräsident der Krankenversicherung Sanitas und der Werbevermarkterin Goldbach Group. (rar/sda)

Erstellt: 06.02.2015, 10:49 Uhr

Artikel zum Thema

Alpiq hofft auf Rückbau-Auftrag

Der Atomausstieg ist laut Alpiq-Chefin Jasmin Staiblin machbar. Die Rettung der Wasserkraft bezeichnet sie als das grössere Problem. Mehr...

Alpiq mit weiterem Milliarden-Abschreiber

Der Schweizer Energiekonzern muss seine Werte berichtigen. Betroffen ist vor allem ein Geschäftszweig. Mehr...

Sonne und Wind bringen Alpiq-Gewinn zum Einstürzen

Die Abwärtsspirale beim Stromkonzern Alpiq dreht weiter. Der Gewinn bricht um 80 Prozent ein. Grund sind die tiefen Energiepreise. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Willkommen auf dem E-Bauernhof

Im Jahr 2050 gilt es, 9,8 Milliarden Menschen zu ernähren. Somit muss bis dann die Nahrungsmittelproduktion weltweit um 70 Prozent erhöht werden.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...