Glencore sorgt für Aufschwung im Fusionsmarkt

In der Schweiz sind bis Ende März 2012 Fusionen von insgesamt 71 Milliarden Franken geplant worden. Grund für den Rekord ist laut einer Studie die Mega-Übernahme von Glencore und Xstrata.

Plant eine der grössten Fusionen der Schweizer Wirtschaft der letzten Jahre: Die Glencore-Niederlassung in Baar.

Plant eine der grössten Fusionen der Schweizer Wirtschaft der letzten Jahre: Die Glencore-Niederlassung in Baar. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Volumen der in der Schweiz verzeichneten Fusionen und Akquisitionen (M&A) ist im ersten Quartal 2012 stark gestiegen. Mit 71 Milliarden Franken ist bereits das Volumen der vorangehenden drei Quartale erreicht. Grund ist auch die geplante Megafusion von Glencore und Xstrata.

Kommt es zum Zusammenschluss dieser beiden Rohstoffgiganten, wäre die Transaktion mit einem Volumen über 49 Milliarden Franken eine der grössten in der Schweizer Wirtschaft der letzten Jahre, schreibt das Beratungsunternehmen Ernst & Young in ihrer am Mittwoch veröffentlichten Studie über den Schweizer M&A-Markt.

«Ein eindrucksvoller Start»

Aber auch ohne die Glencore/Xstrata-Fusion sei das Volumen der Schweizer Fusionen und Übernahmen im ersten Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 22 Milliarden Franken gestiegen. «Das ist ein eindrucksvoller Start ins 2012», lässt sich Louis Siegrist, Leiter Unternehmenstransaktionen bei Ernst & Young zitieren.

Der Zuger Rohstoffhändler Glencore erscheint dabei gleich drei Mal in der Top-5-Liste der grössten Übernahmen. Nebst der geplanten Megafusion mit Xstrata hat Glencore das Agrarunternehmen Viterra für 6,9 Milliarden Franken übernommen und im Anschluss Teilbereiche der Firma für 1,6 Milliarden weiterverkauft.

Anzahl Übernahmen stabil

Insgesamt blieb die Zahl geplanter Übernahmen oder Fusionen mit 158 im Vergleich zu 161 im Vorquartal konstant. In den ersten drei Monaten 2011 hingegen waren die Schweizer Firmen mit 180 Fusionen und Akquisitionen deutlich aktiver gewesen. Das Volumen betrug damals jedoch nur 7,5 Milliarden Franken.

Gemäss Ernst & Young sei vor allem der Anteil grosser Transaktionen gestiegen. Diese machten gemäss der Studie 29 Prozent des Schweizer Transaktionsvolumens aus, 14 Prozent mehr als im vierten Quartal 2011. Am aktivsten waren die Medien-, Technologie- und Telekommunikationsunternehmen. Dieser Sektor war für 26 Prozent aller angekündigten Transaktionen verantwortlich.

Der Ausblick für 2012 falle eher verhalten aus, heisst es in der Studie. Gemäss einer Umfrage von Ernst & Young planten nur 31 Prozent der weltweit befragten Führungskräfte in den nächsten 12 Monaten eine Übernahme.

Zwar hätten sich der Zugang zu Krediten sowie die flüssigen Mittel der Firmen verbessert, jedoch sei die Motivation für Übernahmen durch Zweifel an der wirtschaftlichen Erholung getrübt, schreibt das Beratungsunternehmen. (wid/sda)

Erstellt: 02.05.2012, 18:37 Uhr

Artikel zum Thema

«Wir kaufen überhaupt nichts aus solchen Schächten»

Glencore gerät weiter unter Druck: Neue Videoaufnahmen belasten das Kongo-Geschäft des Zuger Unternehmens zusätzlich. Firmenchef Ivan Glasenberg nimmt erstmals persönlich Stellung. Mehr...

Schweizer Hilfswerke klagen Glencore an

Der Rohstoffkonzern aus Baar kaufe Kupfer- und Kobalterze, die im Kongo unter menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut würden, schreiben Fastenopfer und Brot für alle. Glencore widerspricht. Mehr...

Glencore am Pranger

Schlechte Arbeitsbedingungen, Kinderarbeit, verseuchte Flüsse: Glencore soll im Kongo Menschenrechte und den Umweltschutz missachten. Der Konzern versucht sich in ein besseres Licht zu rücken. Mehr...

Paid Post

Die Bank der Zukunft

Hohe Depotgebühren, unzureichende Services: Es gibt zahlreiche Gründe, die Bank zu wechseln, aber der wahrscheinlich wichtigste Grund ist im digitalen Zeitalter der Mangel an Innovation und Ideenreichtum.

Kommentare

Blogs

Outdoor Glarner Wunderland

Nachspielzeit Fischer, ein Gewinner in Basels Krise

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Durchblick: Ein Mann mit einem Pilotenhut macht sich bereit um ein Foto in einer Cockpit Attrappe zu machen. (20.September 2017)
(Bild: AP Photo/Andy Wong) Mehr...