Google steigt bei SpaceX ein

Google und der Finanzinvestor Fidelity sind Grossaktionäre der privaten Raumfahrt-Firma SpaceX geworden. Zusammen halten sie nun rund 10 Prozent der Firma.

Google steigt ein: Eine Falcon 9 Rakete von SpaceX hebt von Cape Canaveral in Florida ab, im Vordergrund eine Space-Shuttle-Statue in Titusville.

Google steigt ein: Eine Falcon 9 Rakete von SpaceX hebt von Cape Canaveral in Florida ab, im Vordergrund eine Space-Shuttle-Statue in Titusville. Bild: Craig Rubadoux/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Internet-Konzern Google beteiligte sich an einer rund eine Milliarde Dollar schweren Finanzierungsrunde, wie SpaceX am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Zweiter neuer Geldgeber sei der Finanzinvestor Fidelity. Sie hielten zusammen knapp zehn Prozent der Anteile. Damit dürfte SpaceX insgesamt wie schon in Medienberichten in Aussicht gestellt mit rund zehn Milliarden Dollar bewertet worden sein.

Nach bisherigen Informationen soll Google vor allem an den Plänen von SpaceX für ein System zur Internet-Versorgung mit Hilfe eines Netzes aus Hunderten Satelliten interessiert sein. Google befindet sich in einem Wettlauf mit Facebook darum, Milliarden neuer Nutzer in Entwicklungsländern ins Internet zu bringen.

Satelliten für Internet

SpaceX-Gründer Elon Musk, der auch hinter dem Elektroauto-Pionier Tesla steht, hatte erst vor wenigen Tagen die Pläne für das Satelliten-System zur Internet-Versorgung öffentlich gemacht. Der Aufbau könnte nach Medienberichten rund zehn Milliarden Dollar kosten und fünf Jahre dauern. Technische Details blieben zunächst weitgehend unklar. SpaceX entwickelte bisher Raketen. (rub/sda)

Erstellt: 20.01.2015, 23:59 Uhr

Artikel zum Thema

Erster Recycling-Flug gestoppt

Es soll eine Premiere werden: Spacex von Elon Musk will die Trägerrakete wiederverwerten. Der Countdown einer Rakete wurde in letzter Minute gestoppt. Mehr...

Mit Dragon zur Raumstation

Die Raumfahrtfirma Spacex schickt Nachschub zur ISS – auch aus der Schweiz. Mehr...

US-Astronauten sind bald nicht mehr von Russland abhängig

Ab 2017 schicken die USA wieder selber Astronauten ins All. Den Milliarden-Auftrag für die Raumschiffe ergatterten die Firmen Boeing und SpaceX. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Mamablog 5 Methoden gegen Nägelkauen

Sweet Home Dieses Wochenende wird umgestellt!

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Hammerschlag für die Kunst: 15 Asylsuchende aus Afghanistan, Eritrea und Sri Lanka arbeiten im Kunstsilo in Emmen für die Ausstellung «Ich bin hier». (21. September 2017)
(Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey) Mehr...