Griechische Fluglotsen streiken vorerst doch nicht

Die Swiss meldete am Morgen, dass alle Griechenland-Flüge bis Montagabend gestrichen werden. Jetzt gibt es gute Neuigkeiten für die Betroffenen.

Mitten in der Ferienzeit kann die Swiss derzeit nicht nach Griechenland fliegen: Eine Maschine am Flughafen Genf. (Archivbild: Keystone)

Mitten in der Ferienzeit kann die Swiss derzeit nicht nach Griechenland fliegen: Eine Maschine am Flughafen Genf. (Archivbild: Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die griechischen Fluglotsen haben am Samstagabend kurzfristig ihren für Sonntag und Montag geplanten Streik abgesagt. Das teilte der griechische Verband der Fluglotsen mit.

Nach einem «konstruktiven und offenen Treffen» mit dem griechischen Transportminister Christos Spirtsis hätte man den Streik ausgesetzt, hiess es in der Mitteilung. Ursprünglich waren mehrere 24-stündige Streiks angesetzt, die zu zahlreichen Flugausfällen geführt hätten.

Auswirkungen für Schweizer

Fluggesellschaften wie Ryanair hatten bereits gewarnt, dass durch einen Streik alle Flieger am Boden bleiben und mehr als 100 Flüge ausfallen könnten. Die Airline Eurowings teilte am Samstagabend mit, da die Flüge nun wieder wie geplant stattfinden könnten, seien die Fluggäste gebeten, im Internet den aktuellen Flugstatus abzufragen.

Auch Flüge in die Schweiz wären betroffen gewesen: Die Fluggesellschaft Swiss gab zunächst bekannt, dass von Samstag bis Montag alle Flüge nach Griechenland gestrichen würden. Am Samstagabend hiess es auf der Homepage, der Streik sei abgesagt und betroffene Fluggäste sollten das Service Center der Airline kontaktieren.

Streik gegen Umstrukturierung

Eigentlich wollten die griechischen Fluglotsen bis zum kommenden Donnerstag vier Mal für 24 Stunden in den Ausstand treten – der Streik sollte sich gegen die geplante Umstrukturierung der staatlichen griechischen Zivilluftfahrtbehörde richten. (thu/sda)

Erstellt: 08.10.2016, 13:17 Uhr

Update folgt...

Artikel zum Thema

Swiss nimmt deutsche Liegestuhl-Besetzer hoch

Video Das Reservieren von Liegen am Strand oder Pool gilt als typisch deutsch. Die Swiss macht sich darüber in einem Video lustig. Mehr...

Der Swiss fehlen die Flieger

Die Auslieferung der neuen Flüster-Jets von Bombardier verzögert sich. Die Swiss muss deshalb weitere Flugzeuge leasen. Mehr...

Swiss streicht mehrere Destinationen am Flughafen Genf

Schon ab Mitte Oktober wird die Verbindung Genf-Lugano eingestellt. Auch Algier und Skopje werden aus dem Winterflugplan genommen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Jetzt von 20% auf alle Digitalabos profitieren

Mit dem Gutscheincode DIGITAL20 erhalten Sie 20% Rabatt auf alle nicht-rabattierten Digitalabos.
Jetzt einlösen!

Blogs

Geldblog Teilzeitarbeit wird zur Vorsorgefalle

Mamablog Tigerhai-Mama am Beckenrand

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...