«Herr Lüchinger ist kein klassischer Boulevard-Journalist»

Der «Blick» erhält mit René Lüchinger einen neuen Chefredaktor. Die Chefin ad interim, Andrea Bleicher, verlässt das Unternehmen per sofort.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

René Lüchinger wird Chefredaktor des «Blicks». Er löst die interimistische Chefredaktorin Andrea Bleicher ab, wie Ringier am Dienstag mitteilte. Das Gerücht über den Wechsel war schon vor zehn Tagen von der «NZZ am Sonntag» verbreitet worden. Das «Blick»-Redaktionskader hat sich damit vergeblich für Bleicher starkgemacht.

Der 54-jährige Lüchinger übernimmt seine neue Funktion Anfang 2014. Zur Ernennung des neuen Chefredaktors sagt Ringier-Sprecher Edi Estermann auf Anfrage von Tagesanzeiger.ch/Newsnet: «Herr Lüchinger ist ein arrivierter Journalist mit langjähriger Führungserfahrung als Chefredaktor und verfügt über ein hervorragendes Netzwerk in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.» Über die Hintergründe der Ablösung an der «Blick»-Spitze sagt Estermann nur: «Der Entscheid ist ein publizistischer und hat keine wirtschaftlichen Hintergründe.»

Die Tatsache, dass Lüchinger nicht aus der Welt des Boulevard stammt, kommentiert Estermann so: «Herr Lüchinger ist kein klassischer Boulevard-Journalist, was für eine Chefposition kein Handicap darstellt.»

Lüchinger war Chefredaktor der Magazine «Facts» und «Bilanz». Heute ist er laut Mitteilung unter anderem als Autor von Sachbüchern und Biografien tätig (siehe auch Infobox). Lüchingers Stellvertreter wird, ebenfalls auf Anfang 2014, Andreas Dietrich. Der 49-Jährige ist unter anderem freier Journalist. Bis Ende 2012 war er Mitglied der «Tages-Anzeiger»-Chefredaktion und Publizistischer Leiter der TA-iPad-Ausgabe.

Andrea Bleicher leitete die «Blick»-Redaktion seit Februar 2013. Auf das Gerücht hin, sie würde nicht definitiv im Amt bestätigt, stellte sich das «Blick»-Redaktionskader hinter die 39-Jährige. In einem offenen Brief an Ringier-CEO Marc Walder forderten sie Bleichers Bestätigung als Chefredaktorin. Vergeblich, wie nun feststeht.

Bleicher geht gleich

Bleicher verlässt das Unternehmen per sofort. Sie «widmet sich einer neuen beruflichen Herausforderung», wie es in der Mitteilung heisst. Seit 2007 war sie Leiterin des Nachrichtenressorts, seit 2012 stellvertretende Chefredaktorin. «Andrea Bleicher hat sowohl als Nachrichtenchefin wie auch als interimistische Chefredaktorin einen hervorragenden Job gemacht», sagt Estermann.

Bis die neue Chefredaktion ihr Amt antritt, wird der «Blick» laut Mitteilung von einem Vierer-Team geleitet: Es sind dies der Sportchef der Blick-Gruppe, Felix Bingesser, Dominik Hug, Ressortleiter People der Blick-Gruppe, der stellvertretende «Blick»-Chefredaktor Thomas Ley sowie Fabian Zürcher, Blattmacher bei «Blick» und Blick.ch.

Weggehen wird auch Rolf Cavalli. Der 45-jährige Chefredaktor von Blick.ch sowie Vorsitzender der Chefredaktoren im Newsroom verlasse die Blick-Gruppe «nach Vereinbarung», schreibt Ringier. Auch Cavalli wolle sich «einer neuen Herausforderung stellen». Er ist seit 1996 bei Ringier tätig. Cavalli und Bleicher sind privat ein Paar.

Mit Bleicher stand der «Blick»-Redaktion zum ersten Mal eine Frau vor. Sie hatte Anfang Februar die Chefredaktion interimistisch von Ralph Grosse-Bley übernommen. Dieser hatte wegen «unterschiedlicher Auffassungen» im Zusammenhang mit dem Newsroom der Blick-Gruppe das Handtuch geworfen. (sda)

Erstellt: 20.08.2013, 10:46 Uhr

«Der Entscheid ist ein publizistischer und hat keine wirtschaftlichen Hintergründe»: Ringier-Sprecher Edi Estermann. (Bild: Ringier)

Artikel zum Thema

Aufruhr beim «Blick»

Hintergrund «Blick»-Chefin Andrea Bleicher soll kurz vor der Ablösung durch Wirtschaftsjournalist René Lüchinger stehen. Doch in einem internen Schreiben stellt sich das Team hinter Bleicher. Mehr...

«Blick» soll neuen Chef erhalten

Personalgerüchte bei der Boulevardzeitung «Blick»: Gemäss der «NZZ am Sonntag» wird Chefredaktorin Andrea Bleicher durch René Lüchinger ersetzt. Mehr...

Jung, hartnäckig, fordernd

Andrea Bleicher ist die erste Frau an der Spitze beim «Blick». Doch wer ist die 39-jährige Mutter von zwei Kindern, die schon mit 23 wusste, dass sie diesen Job will? Mehr...

Der neue «Blick»-Chefredaktor

René Lüchinger übermimmt per Anfang 2014 die Leitung der Chefredaktion des «Blick». Der ehemalige Chefredaktor des Nachrichtenmagazins «Facts» (1998 bis 2000) sowie Chefredaktor des Wirtschaftsmagazins «Bilanz» (2003 bis 2007) und Moderator des «Bilanz Talk» auf SF2 ist heute als Autor von Sachbüchern und Biografien tätig. Aus der Feder des 54-jährigen Journalisten stammen die Bücher «Der Fall der Swissair», «Der Jacobs Weg - Klaus J. Jacobs» und «Stephan Schmidheiny». Im Dezember veröffentlicht er die Biographie der früheren Bundesrätin Elisabeth Kopp. Lüchinger ist auch Partner der eigenen Corporate-Publishing-Agentur Lüchinger Publishing GmbH tätig, deren Anteile er alerdings per Ende Jahr abgeben wird, bevor er die «Blick»-Chefredaktion übernimmt.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Willkommen auf dem E-Bauernhof

Im Jahr 2050 gilt es, 9,8 Milliarden Menschen zu ernähren. Somit muss bis dann die Nahrungsmittelproduktion weltweit um 70 Prozent erhöht werden.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Winzig: Die Hand des Babyschimpansen Quebo (geboren am 6. Oktober 2019) im Zoo Basel. (13. November 2019)
(Bild: Georgios Kefalas) Mehr...