Hurrikan-Serie kommt die Zurich-Versicherung teuer zu stehen

Harvey, Irma und Maria: Versicherer schätzen die gedeckten Schäden der Wirbelstürme in der Karibik und in Florida auf knapp 100 Milliarden Dollar.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Serie von Wirbelstürmen in den USA und der Karibik kommt den Versicherer Zurich teuer zu stehen. Der Konzern rechnet für das dritte Quartal mit Gesamtkosten von rund 700 Millionen Dollar durch die drei Hurrikane Harvey, Irma und Maria.

Dabei seien Vergütungen durch Rückversicherungen schon eingerechnet, teilte die Zurich am Donnerstag in einem Communiqué mit. «Es liegt in der Natur der Ereignisse, dass die Feststellung der endgültigen Schadensumme noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird.»

AIG zahlt fünfmal so viel wie die Zurich

Nach Steuern werde eine Belastung von rund 620 Millionen Dollar erwartet. Die Gruppe geht davon aus, dass diese Schäden ihre Finanzstärke insgesamt nicht wesentlich beeinflussen werden.

Damit kommt die Zurich vergleichsweise glimpflich davon. Der amerikanische Versicherer AIG muss viel tiefer in die Tasche greifen: Er rechnet mit Kosten von bis zu 3,1 Milliarden Dollar im dritten Quartal.

Insgesamt fast 100 Milliarden Dollar

Auch der Weltmarktführer Münchener Rück hatte wegen der Schäden Fragezeichen hinter seine Gewinnprognosen gesetzt. Der französische Versicherer Scor geht davon aus, dass die Versicherungsbranche weltweit für die Schäden aus den Wirbelstürmen insgesamt mit 95 Milliarden Dollar einstehen müssen.

(mch/sda)

Erstellt: 19.10.2017, 09:17 Uhr

Artikel zum Thema

Irland schliesst wegen Ophelia alle Schulen

In Irland wurde vor der Ankunft von Hurrikan Ophelia die rote Alarmstufe ausgerufen. Es wird mit Sturmböen von über 130 km/h gerechnet. Mehr...

Hurrikan Nate trifft auf US-Golfküste

Mit Windgeschwindigkeiten von 140 Kilometern pro Stunde hat der Sturm Nate das US-Festland erreicht. Meteorologen rechneten mit 250 Liter Regen pro Quadratmeter. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Stadtblog Ruhe bewahren in der Stadt

Mamablog Gelassen bleiben – eine Anleitung

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Schall und Rauch: Kiffer versammeln sich vor dem kanadischen Parlamentshaus in Ottawa, um bei der jährlichen sogenannten «4/20»-Demonstration teilzunehmen. Das Land hat den Cannabiskonsum legalisiert. (20. April 2018)
(Bild: Chris Wattie ) Mehr...