Manager-Exodus bei Twitter

Vier wichtige Führungskräfte kehren dem Kurznachrichtendienst den Rücken. Der zur Firma zurückgekehrte Jack Dorsey will das Steuer herumreissen.

Konkurrent Facebook setzt zu: Das Firmen-Symbol von Twitter. (Archivbild)

Konkurrent Facebook setzt zu: Das Firmen-Symbol von Twitter. (Archivbild) Bild: Kimihiro Hoshino/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Beim Kurznachrichtendienst Twitter steht ein massiver Umbau der Chefetage an. Ein halbes Jahr nach der Rückkehr von Mitgründer Jack Dorsey an die Spitze verlassen vier Topmanager das Unternehmen, wie Dorsey in der Nacht zum Montag per Twitter-Nachricht bestätigte.

Dazu gehören Produktchef Kevin Weil und der für Software-Entwicklung zuständige Alex Roetter. Ausserdem gehen Personalchef Brian Schipper und Mediendirektorin Katie Stanton.

Dorsey betonte, alle vier verliessen Twitter auf eigenen Wunsch. In Medienberichten hatte es zuvor geheissen, einige seien heraus gedrängt worden. Der Technologie-Blog Recode berichtete am Sonntag, weitere Änderungen in der Führungsetage seien geplant.

Twitter macht ein stark verlangsamtes Wachstum der Nutzerzahlen zu schaffen und die Aktie ist im Keller. Dorsey will das Steuer herumreissen, indem es einfacher werden soll, den Dienst zu nutzen. Unter anderem könnte dafür die Beschränkung auf 140 Zeichen pro Nachricht fallen. (chk/rub/sda)

Erstellt: 25.01.2016, 10:13 Uhr

Artikel zum Thema

Bei Twitter lief gar nichts mehr

Bei Twitter ist es zur grössten Panne in der zehnjährigen Geschichte des Kurznachrichtendienstes gekommen. Mehr...

Twitter stellt längere Tweets in Aussicht

Der Mikroblogging-Dienst Twitter will sich offenbar von der Begrenzung auf 140 Zeichen trennen. Die neue Länge könnte schon im März eingeführt werden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...