Microsoft will zusammen mit Adobe gegen Apple ins Feld ziehen

Konzernchef Steve Ballmer zeigt Interesse an einer Übernahme des Softwareunternehmens Adobe. Damit will sich Microsoft für den Einstieg ins Smartphone-Geschäft rüsten.

Auf Einkaufstour? Microsoft-Konzernchef Steve Ballmer.

Auf Einkaufstour? Microsoft-Konzernchef Steve Ballmer. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein mögliches Interesse von Microsoft am Software-Konzern Adobe hat den Kurs der Aktie am Donnerstag nach oben getrieben. In einem Bericht im Bits-Blog der «New York Times» hatte es zuvor geheissen, Microsoft-Chef Steve Ballmer sei kürzlich mit Adobe-Chef Shantanu Narayen zusammengekommen, um über Apples Stellung im Smartphone-Markt zu sprechen und wie Microsoft und Adobe gemeinsam dagegen angehen könnten.

Dabei sei auch über eine mögliche Übernahme gesprochen worden, hiess es. Microsoft wollte dies nicht kommentieren, auch Adobe sagte zum Inhalt des Gesprächs nichts. Der Kurs der Adobe-Aktie stieg bis zum Ende des Handels um fast zwölf Prozent auf 28,69 Dollar. Der Handel wurde sogar kurzzeitig ausgesetzt, als der Kurs 30 Dollar erreichte.

(jak/dapd)

Erstellt: 08.10.2010, 06:42 Uhr

Artikel zum Thema

Microsoft-Auftrag kommt vor Bundesgericht

Die Anbieter von Open-Source-Software wehren sich in Lausanne gegen einen 42-Millionen-Auftrag des Bundes an den Marktbeherrscher. Mehr...

Die fünf grössten Microsoft-Baustellen

Microsoft stellt die ersten Windows-Phone-7-Handys vor. Experten sind skeptisch, ob der weltgrösste IT-Konzern im Smartphone-Markt eine Rolle spielen kann. Auch anderswo droht Microsoft ins Hintertreffen zu geraten. Mehr...

«Das heftigste Quartal in der Geschichte des Mobilfunks»

Microsoft kündigt zum Start von Windows Phone 7 einen harten Wettbewerb im Handymarkt an. Der Konzern setzt auf die guten Beziehungen zur Entwickler-Szene, die Programme für PCs schreiben. Mehr...

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Glücksfänger: Spärlich bekleidete Männer versuchen im Saidaiji Tempel im japanischen Okyama einen vom Priester in die Menge geworfenen Stab, den «Shingi», zu ergattern. (15. Feburar 2020)
(Bild: Kim Kyung-Hoon ) Mehr...