Norweger entdecken grosse Ölvorkommen in der Arktis

Der Ölkonzern Statoil hat erneut Ölfelder in der Barentssee aufgespürt. Es ist bereits der zweite Fund in der Polarregion in weniger als einem Jahr. Für Norwegen sind dies gute Nachrichten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Statoil kündigte heute an, Ölvorkommen in der Arktis gefunden zu haben. Die Ressourcen könnten sich auf bis zu 300 Millionen Barrel Öläquivalent belaufen. Es ist bereits der zweite Fund in der Polarregion in weniger als einem Jahr. Zusammen mit den bereits entdeckten Vorkommen in der Umgebung belaufen sich die Funde auf 400 bis 600 Millionen Barrel Öläquivalent. Partner bei dem neuen Ölfeld sind nach Statoil-Angaben Eni und Petoro.

Damit dürften sich die Aussichten für die Arktis mit Blick auf die Energiegewinnung noch weiter erhöhen. Auch für Norwegen ist der Fund eine gute Nachricht. Das Land ist der achtgrösste Ölexporteur weltweit, bei Gas sogar der zweitgrösste. Seit 2001 ist die Ölproduktion allerdings gesunken.

(rub/sda)

Erstellt: 09.01.2012, 09:20 Uhr

Weitere Ölfelder kommen zu den bisherigen dazu: Eine Bohrinsel von Statoil in der Nordsee. (10. August 2011) (Bild: Keystone )

Artikel zum Thema

Norwegens Statoil meldet riesigen Ölfund

Rohstoffe Oslo Der norwegische Energiekonzern Statoil hat nach eigenen Angaben in der Nordsee vermutlich einen der grössten Ölfunde der vergangenen Jahrzehnte in dem Land gemacht. Mehr...

Grossauftrag für ABB nach Norwegen

Industrie Der Energie- und Automationstechnik ABB hat vom norwegischen Energiekonzern Statoil einen Auftrag im Wert von rund 270 Millionen Mehr...

Statoil erhält Zugang zu Ölfeldern in North Dakota

Erdöl Oslo Der norwegische Ölkonzern Statoil positioniert sich in den USA. Mehr...

Paid Post

Wollen Sie einen echten Cyborg treffen?

Ihnen gehen Technik und Innovation unter die Haut? Gewinnen Sie 2x2 VIP-Tickets für die Volvo Art Session.

Blogs

Geldblog Investieren Sie 3.-Säule-Gelder vorsichtig

Mamablog Papas Notenverweigerung

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...