Notenstein und La Roche schliessen sich zusammen

Die Schweizer Privatbanken sind unter Druck. Notenstein nimmt nun die älteste Basler Privatbank unter ihre Fittiche. Die Arbeitsplätze von La Roche werden «transferiert».

Arbeitsplätze sind zunächst keine in Gefahr: Blick auf die Bank Notenstein, ehemals Wegelin in <nobr>St. Gallen</nobr>. (12. März 2012)

Arbeitsplätze sind zunächst keine in Gefahr: Blick auf die Bank Notenstein, ehemals Wegelin in St. Gallen. (12. März 2012) Bild: Ennio Leanza/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Konsolidierung in der Schweizer Bankenbranche geht voran: Die zur Raiffeisen-Gruppe gehörende Notenstein Privatbank übernimmt die älteste Basler Privatbank La Roche. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das neue Institut heisst Notenstein La Roche Privatbank, wie die Banken mitteilten. Die Geschäftsaktivitäten und die Mitarbeiter von La Roche sollen innerhalb der nächsten sechs Monate zu Notenstein transferiert werden. Ausgeschlossen sind alle Kunden mit einem direkten oder indirekten Bezug zu den USA.

Der Vorsitzende der Geschäftsleitung der Bank La Roche, Christoph Gloor, wird Einsitz nehmen in der Geschäftsleitung der neuen Bank. Mit dem Zusammenschluss möchten beide Seiten den Konsolidierungsprozess auf dem Finanzplatz Schweiz aktiv mitgestalten, hiess es im Communiqué.

Alle würden profitieren, heisst es

Die Banken betonen die Chancen, die sich ergeben würden: Notenstein gelinge eine wichtige Stärkung ihres Kerngeschäfts, der Vermögensverwaltung für Privatkunden in der Schweiz, und ein deutlicher Ausbau der Positionierung im Markt.

Die Raiffeisen-Gruppe als Muttergesellschaft unterstreiche dadurch ihre Diversifikationsstrategie und stärke Notenstein als Kompetenzzentrum in der Anlageberatung für Privatkunden, erklärte Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz, der kürzlich seinen Rücktritt per März 2016 angekündigt hat. Die Kunden der La Roche profitierten von umfassenden Dienstleistungen.

228 Jahre im Familienbesitz

Die Bank La Roche & Co wurde 1787 gegründet. Seither ist sie in Familienbesitz und damit die älteste und traditionsreichste Basler Privatbank. Sie verwaltet 6,5 Milliarden Franken und beschäftigt 100 Mitarbeiter an Standorten in Basel, Bern und Olten.

Die St. Galler Privatbank Notenstein verwaltet mit 700 Beschäftigten Vermögen von 21 Milliarden Franken. Sie ist an 12 Standorten vertreten. Notenstein war 2012 entstanden, als Raiffeisen das Nicht-US-Geschäft der Traditionsbank Wegelin übernommen hatte und dieses seither als Tochtergesellschaft weiterführt. (rsz/sda)

Erstellt: 13.02.2015, 13:39 Uhr

Artikel zum Thema

Raiffeisen muss Vertrag mit Vontobel einhalten

Die Raiffeisen-Tochter Notenstein darf anderweitig keine im Kooperationsvertrag mit Vontobel vereinbarten Dienstleistungen anbieten. Das hat das Schiedsgericht geurteilt. Mehr...

Hummler kehrt zu seiner Bank zurück

Der frühere Wegelin-Teilhaber wird externer Berater bei Notenstein. Das Geldhaus ging vor zwei Jahren aus den Trümmern der ältesten Schweizer Privatbank hervor. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Kommentare

Blogs

Nachspielzeit Für einen Leonardo kriegt man zwei Neymars
Sweet Home Vegetarische Feste

TA Marktplatz

Die Welt in Bildern

Affentheater: Ein Kapuzineraffe begutachtet das neue Primatengehege im Zoo Servion (VD). (13. Dezember 2017)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...