Novartis-Mitarbeiter zittern um ihre Jobs

Bei Novartis ist ein grosser Stellenabbau im Gange. 600 Angestellte haben ihren Job bereits verloren, andere stehen vor einer ungewissen Zukunft.

Fast 4000 aller Mitarbeiter sind von den Veränderungen betroffen: Blick auf das Gelände von Novartis vom Kleinbasler Klybeckquai aus gesehen in Basel. (11. Juni 2014)

Fast 4000 aller Mitarbeiter sind von den Veränderungen betroffen: Blick auf das Gelände von Novartis vom Kleinbasler Klybeckquai aus gesehen in Basel. (11. Juni 2014) Bild: Georgios Kefalas/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auf dem Novartis-Campus in Basel geht die Angst um. Das berichtet die Zeitung «Schweiz am Sonntag». Denn 3900 aller 15'000 Beschäftigten in der Schweiz sind von den laufenden Umbau-, Abbau- und Verlagerungsplänen betroffen. 600 Mitarbeiter in der Pharmadivision verlieren ihre Stelle. 1800 wurden am 1. Juli in die neue Dienstleistungseinheit Novartis Business Services verschoben. Diese wird wohl im nächsten Jahr einen Stellenabbau verkünden. Und 1500 Mitarbeiter wechseln mit dem Verkauf diverser Sparten ihren Arbeitgeber. Für sie ist die Zukunft ungewiss. (thu)

Erstellt: 06.07.2014, 09:23 Uhr

Artikel zum Thema

Auch Nestlé und Novartis figurieren auf Liste der US-Steuerbehörden

Die Nase vorn auf der aktuellen Fatca-Liste der US-Steuerbehörden haben die Banken der Cayman Islands. Auch die Schweiz ist gut vertreten. Nicht nur mit Finanzinstituten. Mehr...

Wie Roche und Novartis mit Blinden Kasse machen

Bei der Behandlung der Altersblindheit liessen sich in der Schweiz Millionen einsparen, wenn die Pharmamultis ein günstiges Medikament dafür registrieren würden. In Italien ist der Fall bereits eskaliert. Mehr...

Ehemaliger Novartis-Mitarbeiter verhaftet

In der Affäre um mutmasslich manipulierte Studien ist ein Verdächtiger festgenommen worden: Ein Japaner soll falsche Informationen zur Wirksamkeit des Blutdrucksenkers Diovan verbreitet haben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...