Raiffeisen steigert Gewinn um 18 Prozent

Für das erste Halbjahr 2017 kann die Raiffeisen-Bankengruppe gute Zahlen präsentieren.

Zum positiven Ergebnis haben alle Ertragspositionen beigetragen: Die Raiffeisen-Bankengruppe. (Archivbild)

Zum positiven Ergebnis haben alle Ertragspositionen beigetragen: Die Raiffeisen-Bankengruppe. (Archivbild) Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Raiffeisen-Bankengruppe hat im ersten Halbjahr 2017 ihren Gewinn um über 18 Prozent auf 434 Millionen Franken gesteigert. Zum Ergebnis trugen alle Ertragspositionen bei. Sowohl im Hypothekargeschäft als auch bei den Kundeneinlagen setzte sich das Wachstum fort.

Die Erträge seien auf breiter Front und stärker als die Kosten gestiegen, sodass der Geschäftserfolg auf 532 Millionen Franken angestiegen sei, teilte Raiffeisen am Mittwoch weiter mit.

Der Geschäftsertrag erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 7 Prozent auf 1,629 Milliarden Franken. Am stärksten legten dabei das Handelsgeschäft und der übrige ordentliche Erfolg zu.

Gute Aussichten

Die Aktivierung der Kosten für zwei IT-Projekte habe die Ertrags- und die Kostenseite gleichermassen beeinflusst. Erst mit der Einführung der Kernbankensystme würden die aufgelaufenen Projektkosten in Form von Abschreibungen erfolgswirksam.

Das Hypothekargeschäft der Raiffeisenbanken wuchs im Berichtszeitraum um 2 Prozent und die verwalteten Kundenvermögen erhöhten sich um 1,8 Prozent.

Die Bankengruppe rechnet für das Gesamtjahr mit einem Jahresergebnis über dem Vorjahresgewinn. Voraussetzung dafür sei, dass in den nächsten sechs Monaten keine grösseren politischen oder wirtschaftlichen Schocks auftreten würden, heisst es in der Medienmitteilung. (chk/sda)

Erstellt: 16.08.2017, 06:17 Uhr

Artikel zum Thema

Jugendliche ärgern sich über Raiffeisen-App

Mit einer neuen Musik-App will die Raiffeisenbank die Jugend für sich begeistern. Der Start ist allerdings missglückt. Mehr...

Warum Raiffeisen der Politik auf die Finger schaut

Führen politische Vorstösse zu steigenden Mieten? Raiffeisen führt Buch über solche Veränderungen. Was sie damit bezweckt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Bis die letzte Strähne sitzt: Eine Assistentin toupiert die Haare Donald Trumps in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett in Berlin. (17. Oktober 2017)
(Bild: Fabrizio Bensch) Mehr...