Res Strehle übernimmt Gesamtleitung der konvergenten Tages-Anzeiger-Redaktion

Ab morgen stehen Print- und Online-Redaktion beim «Tages-Anzeiger» neu unter der Leitung von Res Strehle. Seine Stellvertretung übernimmt Peter Wälty, bisher Chefredaktor Newsnet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Res Strehle, bisher Co-Chefredaktor der Zeitung, übernimmt die Gesamtleitung der konvergenten Tages-Anzeiger-Redaktion. Die zusammengeführte Redaktion umfasst die bisherigen Redaktionen der Zeitung «Tages-Anzeiger» sowie die Redaktion des Nachrichtennetzwerks Newsnet, das unter anderem die Newsplattform tagesanzeiger.ch betreibt.

Laut dem Verwaltungsrat der Tamedia wird mit dieser Entscheidung die «erfolgreiche Arbeit von Res Strehle als Chefredaktor des Tages-Anzeigers, seine breite journalistische Erfahrung und seine ausgewiesene Führungskompetenz» berücksichtigt. Seine Stellvertretung übernimmt Peter Wälty, bisher Chefredaktor Newsnet. Markus Eisenhut, der bis anhin die «Tages-Anzeiger»-Redaktion gemeinsam mit Res Strehle in einer Co-Leitung führte, übernimmt als Mitglied der Chefredaktion das Redaktionsmanagement. Michael Marti, heute stellvertretender Chefredaktor Newsnet, und Arthur Rutishauser, bisher Mitglied der Chefredaktion «Tages-Anzeiger», bleiben weiterhin Mitglieder der Chefredaktion. Andreas Dietrich, bisher Mitglied der Chefredaktion des Tages-Anzeigers, wird die Zeitung verlassen.

Res Strehle übernahm die Co-Chefredaktion der grössten abonnierten Tageszeitung der Schweiz 2009. Gemeinsam mit Markus Eisenhut führte er ein zeitgemässes Layout sowie eine neue Blattarchitektur mit vier Zeitungs-Bünden ein. Gleichzeitig verbesserte der «Tages-Anzeiger» mit einem neuen publizistischen Konzept und einem Schwerpunkt auf fundierten Analysen, Reportagen und Hintergrundberichten sein redaktionelles Profil. Vor seinem Wechsel zum Tages-Anzeiger war Res Strehle von 2001 bis 2007 während sechs Jahren Chefredaktor und zuletzt auch Geschäftsführer des Magazins. Er entwickelte die Wochenendbeilage publizistisch weiter und führte sie erstmals in ihrer Geschichte in die schwarzen Zahlen. Zuvor war der promovierte Ökonom unter anderem für die Weltwoche, die Bilanz sowie für Facts tätig und gehörte 1981 zu den Gründern der Wochenzeitung WoZ.

Res Strehle ist Autor mehrerer Bücher und war Dozent an der Hochschule St. Gallen, der Schule für Soziale Arbeit Zürich, sowie am Medienausbildungszentrum (MAZ) Luzern.

(TA)

Erstellt: 05.11.2012, 14:44 Uhr

Ökonom, Autor, Dozent, Chefredaktor: Res Strehle.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog Nestlés Umbau zeigt ­Wirkung

History Reloaded Impfungen polarisierten schon vor 200 Jahren

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Er braucht ein gutes Gleichgewicht: Ein Gaucho reitet in Uruguay ein Rodeo-Pferd. (17. April 2019)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...