25 Euro

Ryanair senkt Preise – Flugtickets bald gratis

Der Durchschnittspreis bei Ryanair liegt neu bei 25 Euro pro Flug. Ryanair-Chef Michael O'Leary will die Preise weiter reduzieren – letztendlich will er auf Null gehen.

Alles für den Kunden: Michael O'Leary hat grosse Pläne für seine Airline. (16. Mai 2013)

Alles für den Kunden: Michael O'Leary hat grosse Pläne für seine Airline. (16. Mai 2013) Bild: Fernando Alvarado/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Europas grösste Billigairline Ryanair will die Preise für Flugtickets weiter senken - von im Schnitt 45 Euro pro Flug auf rund 25 Euro.«Der niedrige Ölpreis wird uns im kommenden Jahr helfen, wir planen, diese Kostenersparnis an unsere Kunden weiterzugeben.»

Das sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary der Zeitung «Welt am Sonntag». Langfristig wolle er die Preise noch weiter reduzieren, sagte O'Leary: «Letztendlich will ich auf Null gehen.»

«Deutsche Airports müssen mit uns arbeiten»

Dank neuer Flugzeuge - Ryanair bekommt in den kommenden acht Jahren jeweils 40 bis 50 neue Maschinen im Jahr - sei es möglich, den Spritverbrauch erheblich zu senken und so die Betriebskosten zu verringern. O'Leary rechnet damit, dass das Unternehmen pro Jahr zusätzlich 300 bis 400 Piloten benötigt.

Die Airline solle ihren Marktanteil in Europa bis 2025 auf 25 Prozent steigern, auch in Deutschland wolle Ryanair wachsen. O'Leary rechnet sich für seine Airline weiterhin gute Wachstumschancen aus. Ryanair prüfe derzeit, inwieweit Kooperationen mit anderen Fluggesellschaften möglich sind. Die Verantwortung für verlorenes Gepäck und verpasste Anschlussflüge müsse bei solch einer Kooperation aber bei der Partnergesellschaft liegen.

Dazu will Ryanair auch an grösseren deutschen Flughäfen Verbindungen anbieten. «Vor zwei oder drei Jahren hat keiner der grossen deutschen Airports mit uns gesprochen. Jetzt merken sie, dass sie mit uns arbeiten müssen», betonte der Ryanair-Chef. (hae/sda)

Erstellt: 04.10.2015, 05:58 Uhr

Artikel zum Thema

Am Flughafen «wie Vieh behandelt»

Kein Sitzplatz am Gate, vergitterte Wege, kein WC: Viele Touristen empören sich über den Billig-Terminal ­von Easyjet und Ryanair in Bordeaux. Doch die Passagierzahlen sind seit Eröffnung der Anlage explodiert – auch dank Schweizern. Mehr...

Neue Billigflüge über den Atlantik

Ryanair will für die Transatlantikflüge neue Billigflieger einführen. Die Pläne für die neue Marke stehen, die Flugzeuge fehlen noch. Mehr...

Ryanair feuert Pilot nach Aussage über Sicherheit

Ein Pilot von Ryanair hat im Fernsehen Zweifel an der Sicherheit der Billigairline geäussert. Nun hat er die Kündigung erhalten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Wollen Sie einen echten Cyborg treffen?

Ihnen gehen Technik und Innovation unter die Haut? Gewinnen Sie 2x2 VIP-Tickets für die Volvo Art Session.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...