SIX droht Logitech mit Börsenstopp

Logitech erhält von der Schweizer Börse einen Monat Aufschub, um seinen Jahresbericht vorzulegen. Untersuchungen der Buchhaltung machen diesen Schritt notwendig. Unendlich ist die Geduld von SIX jedoch nicht.

Untersuchungen sind noch im Gang: Logitech in Morges. (Archivbild)

Untersuchungen sind noch im Gang: Logitech in Morges. (Archivbild) Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Computerzubehörhersteller Logitech muss seinen Jahresbericht 2014 erst am 29. August veröffentlichen. Die Schweizer Börse SIX hat dem westschweizerisch-amerikanischen Unternehmen einen Aufschub gewährt, wie Logitech in einer Mitteilung vom Dienstag schrieb.

Die Publikation des Jahresberichts wäre per 31. Juli 2014 fällig gewesen. Logitech hatte das Begehren bereits letzte Woche zusammen mit der Veröffentlichung der Quartalszahlen angekündigt. Es begründet das Vorgehen mit den jüngst eröffneten Untersuchungen zu frühen Buchhaltungsangelegenheiten.

Dabei geht es unter anderem um Rückstellungen für Garantieleistungen und Goodwill-Abschreibungen sowie gewisse Transaktionen mit einem (Gross-)Händler in den Geschäftsjahren 2007 bis 2009. In der Angelegenheit ermittelt auch die US-Börsenaufsicht SEC.

Die Untersuchung sei noch im Gange, hiess es in der Mitteilung. Die Schweizer Börse SIX behalte sich vor, den Handel von Logitech-Aktien auszusetzen, wenn das Unternehmen den Bericht bis zum 29. August nicht vorgelegt habe. (chk/sda)

Erstellt: 29.07.2014, 05:28 Uhr

Artikel zum Thema

Logitech-Gründer kritisiert frühere Manager der Firma

Logitech-Gründer und Verwaltungsrat Daniel Borel will, dass sein Unternehmen wieder trendiger wird. Unter der vorherigen Führung seien zu viele Trends verschlafen worden. Mehr...

Logitech präsentiert wieder schwarze Zahlen

Der Schweizer Computerzubehörhersteller erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn von 75,5 Millionen Dollar. Dank Restrukturierungen liess Logitech die roten Zahlen hinter sich. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Willkommen auf dem E-Bauernhof

Im Jahr 2050 gilt es, 9,8 Milliarden Menschen zu ernähren. Somit muss bis dann die Nahrungsmittelproduktion weltweit um 70 Prozent erhöht werden.

Kommentare

Blogs

Mamablog Wutanfälle sind so ... gesund

Geldblog Eine Million Cash abheben? Geht nicht!

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Winzig: Die Hand des Babyschimpansen Quebo (geboren am 6. Oktober 2019) im Zoo Basel. (13. November 2019)
(Bild: Georgios Kefalas) Mehr...