SNB-Chef Philipp Hildebrand geht nicht von einem Euro-Kollaps aus

Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live von der Pressekonferenz des SNB-Direktoriums. Das Ergebnis: Der Frankenkurs von 1.20 wird verteidigt, eine weitere Schwächung des Frankens bleibt vorerst aus.

">«Das Mandat der Notenbanken muss angereichert werden»: SNB-Chef Hildebrand vor Journalisten.

«Das Mandat der Notenbanken muss angereichert werden»: SNB-Chef Hildebrand vor Journalisten. Bild: Keystone

(fib)

(Erstellt: 15.12.2011, 10:03 Uhr)

Artikel zum Thema

Euro-Wechselkursgrenze bleibt bei 1.20 Franken

Die Schweizerische Nationalbank hebt die Wechselkursgrenze zum Euro nicht an. Der Leitzins bleibt bei 0 bis 0,25 Prozent. Erstmals hat die SNB auch eine Wachstumsprognose fürs nächste Jahr abgegeben. Mehr...

Änderung des SNB-Leitzinses unwahrscheinlich

Geldpolitik Bern Bei der Bekanntgabe des Leitzinses durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) heute (Donnerstag) dürfte der Zinsentscheid selbst zur Nebensache werden. Mehr...

SNB-Devisenkäufe fangen Wechselkursverluste bei Auslandaktiven auf

Auslandvermögen Der hohe Frankenkurs hat Schweizer Vermögen und Schulden im Ausland im Jahr 2010 schrumpfen lassen. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Zum Wiehern: Ein Pferd scheint sich in Feldberg im Schwarzwald über die weisse Pracht zu freuen. (18. November 2019)
(Bild: Patrick Seeger) Mehr...