Grund für New Yorker Börsenpanne gefunden

Hackerangriff oder Softwarepanne? Die Ursache für das stundenlange Blackout an der New Yorker Börse ist offenbar bekannt.

Chaos: Händler an der New Yorker Börse sind am 8. Juli zu einer unfreiwilligen Pause gezwungen worden.

Chaos: Händler an der New Yorker Börse sind am 8. Juli zu einer unfreiwilligen Pause gezwungen worden. Bild: JUSTIN LANE/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Computerpanne an der New York Stock Exchange geht offenbar auf ein Software-Update zurück. Bei der Aktualisierung habe es einen Fehler gegeben, berichtete Bloomberg unter Berufung auf zwei Personen, die Kenntnis von einem Zwischenbericht haben.

Die NYSE muss demnach die mutmassliche Ursache nun nachweisen und die Ergebnisse der Börsenaufsicht SEC melden. Die NYSE hatte den Handel gegen 11.30 Uhr Ortszeit ausgesetzt und um 15.10 Uhr wieder aufgenommen.

Als Grund gab sie einen internen technischen Fehler an. Es handelte sich demnach nicht um einen Hackerangriff. Die Papiere konnten an anderen Börsen gehandelt werden. (kko/sda)

Erstellt: 09.07.2015, 07:33 Uhr

Artikel zum Thema

Blackouts in den USA schüren wilde Theorien

Börse, Airline und Zeitung – am Mittwoch häuften sich in den USA technische Probleme. Über die Gründe wird heftig spekuliert. Mehr...

New Yorker Börse stand mehrere Stunden still

Fast vier Stunden lang dauerte der Blackout an der grössten Börse der Welt. Ein Angriff auf das Sicherheitssystem wird ausgeschlossen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Beruf + Berufung Durchgestartet als alleinerziehende Mutter

Geldblog Sind Genossenschafts-Investitionen sicher?

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...