Sunrise macht nach Übernahme mehr Umsatz

Der Telecomanbieter Sunrise ist im zweiten Halbjahr 2012 bis jetzt weniger stark gewachsen als noch in der ersten Jahreshälfte. Den Umsatz konnte er dank einer Übernahme um fast sechs Prozent steigern.

Unter dem Strich resultiert ein Reingewinn: Sunrise-Logo in Zürich. (Archivbild)

Unter dem Strich resultiert ein Reingewinn: Sunrise-Logo in Zürich. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sunrise hat in den ersten neun Monaten mehr umgesetzt und verdient. Der zweitgrösste Telecomanbieter legte beim Umsatz dank dem Kauf des Unternehmens Nextira One um 5,9 Prozent auf 1,54 Milliarden Franken zu. Ohne den Kauf wäre Sunrise lediglich um 1,8 Prozent gewachsen.

Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen kletterte um 5,1 Prozent auf 489 Millionen Franken, wie Sunrise heute Donnerstag bekannt gab. Angesichts des härter werdenden Marktes sei das Ergebnis solide, erklärte Firmenchef Oliver Steil im Communiqué. Im ersten Halbjahr war das Wachstum noch stärker gewesen.

Umsatz beim Internet nur leicht gesteigert

Weiterhin zulegen konnte der Mobilfunk, der seinen Umsatz um 4,2 Prozent auf 975 Millionen Franken verbesserte. Im Festnetz kletterte der Umsatz gar um 11,7 Prozent auf 432 Millionen Franken. Das deutliche Plus ist hauptsächlich der Übernahme zu verdanken. Beim Internet wuchs der Umsatz leicht um 0,8 Prozent auf 133 Millionen Franken.

Noch keinen grossen Einfluss auf die Zahlen hatte das TV-Angebot, das Sunrise Ende Januar auf den Markt gebracht hatte. Man habe mehrere zehntausend Abonnenten gewonnen, schreibt das Unternehmen im Quartalsbericht.

Unter dem Strich erzielte Sunrise einen Reingewinn von 38,3 Millionen Franken. Im gleichen Vorjahreszeitraum hatte der Telecomanbieter 23,4 Millionen Franken verdient.

(fko/sda)

Erstellt: 22.11.2012, 08:41 Uhr

Artikel zum Thema

Welches TV-Angebot zu Ihnen passt

Seit Anfang Jahr neben Swisscom und Cablecom auch noch Sunrise mit Pauken und Trompeten ins TV-Geschäft eingestiegen ist, überbieten sich die grossen Anbieter mit Neuerungen. Eine Übersicht. Mehr...

Sunrise entlässt 140 Angestellte

Der zweitgrösste Telecomkonzern der Schweiz entlässt 7 Prozent seines Personals. Die Gewerkschaft Syndicom sagt, Sunrise habe glaubwürdig aufzeigen können, dass der Abbau nötig sei und kritisiert die Weko. Mehr...

Sunrise setzt zum Kahlschlag an

Die Telekommunikationsfirma möchte in den nächsten zwei Jahren bis zu 220 Stellen einsparen. Zwei Geschäftsbereiche sollen zunächst von der Personalkürzung betroffen sein. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Handarbeit: Schauspieler des Kote Marjanishvili Theaters in Tiflis während einer Probe des Tolstoi-Stücks «Die Kreutzersonate». (18. Februar 2020)
(Bild: Zurab Kurtsikidze) Mehr...