Swiss führt Premium Economy Class ein

Die Schweizer Airline will ihren Passagieren in einer besseren Holzklasse mehr Beinfreiheit bieten – für einen happigen Aufpreis.

Zukünftig mehr Platz für den Passagier: So sieht es in der Economy Klasse eines Boeing 777 der Swiss aus. Bild: Swiss

Zukünftig mehr Platz für den Passagier: So sieht es in der Economy Klasse eines Boeing 777 der Swiss aus. Bild: Swiss

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Swiss führt 2021 auf Langstreckenflügen die Premium Economy Class ein. Damit soll die Positionierung als Premium-Airline gestärkt werden. Das teilte die Swiss am Donnerstag mit.

In einem ersten Schritt wird die zusätzliche Reiseklasse auf den Flugzeugen der Boeing 777-300ER-Flotte mit 24 Sitzen verfügbar sein. Mittelfristig ist geplant, das Produkt auf die gesamte Langstreckenflotte auszuweiten, schreibt die Airline.

So stellt die Swiss ihre neue Premium Economy vor. Grafik: Swiss

Die Umrüstung auf die neue Klasse kostet gemäss Swiss 40 Millionen Franken und soll im Winter 2020 starten. Premium Economy werde die bestehenden Klassen Economy, Business und First Class ergänzen und soll mehr Komfort bieten als die Holzklasse. Dafür soll auch ein neu entwickelter Sitz sorgen, der den Passagieren ein hohes Mass an Bein- und Bewegungsfreiheit biete, wie Swiss schreibt.

Bis zu 700 Franken mehr

Gegenüber blick.ch verriet Swiss-CEO Thomas Klühr, was Passagiere für die Premium Economy zusätzlich zahlen müssen: Zwischen 250 und 350 Franken mehr kostet ein Sitz gegenüber den Eco-Preisen – pro Flugweg. Für einen Retourflug wären demnach 500 bis 700 Franken mehr fällig. Man orientiere sich bei den Preisen an der Konkurrenz, sagt Klühr zu blick.ch.

Tamur Goudarzi Pour, Chief Commercial Officer von Swiss, erklärt: «Insgesamt werden Fluggäste in der Premium Economy Class von einem deutlich grösseren persönlichen Raumgefühl profitieren.» Mit der Einführung der neuen Reiseklasse reagiert die Fluggesellschaft laut eigenen Angaben auf die steigende Nachfrage nach einem Produktangebot, das zwischen der Economy und der Business Class angesiedelt ist. Auch die positiven Erfahrungen der Swiss-Schwestergesellschaften Lufthansa und Austrian Airlines hätten zur Entscheidung zugunsten der Einführung der neuen Reiseklasse beigetragen.

(flo/anf)

Erstellt: 14.03.2019, 14:36 Uhr

Artikel zum Thema

Swiss präsentiert das beste Resultat ihrer Geschichte

Die Fluggesellschaft hat ihren Steigflug auch im vergangenen Jahr fortgesetzt. 2018 hat sie knapp 18 Millionen Passagiere befördert. Mehr...

Das sagt die Ju-Air zum Verbot von kommerziellen Flügen

Interview Der Bund hat der Oldtimer-Airline strengere Auflagen gemacht und sie erneut kritisiert. Der Ju-Air-Sprecher wehrt sich. Mehr...

Erste Airline fordert Entschädigung von Boeing

Nach dem Grounding des Typs Boeing 737 Max 8 schickt eine europäische Fluggesellschaft dem US-Hersteller eine gesalzene Rechnung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Blogs

Tingler Alles auf Zeit
History Reloaded Der Zwingli des Islam

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Wiederspiegelt die Gesellschaft: Ein Fahrradfahrer fährt im Lodhi Art District von Neu Dehli an einem Wandbild vorbei. (24. März 2019)
(Bild: Sajjad HUSSAIN) Mehr...