Transocean macht wegen Ölpreis Milliardenverlust

Der in der Schweiz ansässige Spezialist für Ölförderung muss im dritten Quartal ein Minus von 2,2 Milliarden Dollar hinnehmen.

Aktiven werden nach unten korrigiert: Transocean in Steinhausen. (Archivbild)

Aktiven werden nach unten korrigiert: Transocean in Steinhausen. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der stark gesunkene Ölpreis macht Transocean zu schaffen. Nach Wertberichtigungen in Milliardenhöhe muss der in der Schweiz ansässige Spezialist für Ölförderung im dritten Geschäftsquartal einen Verlust von 2,2 Milliarden Dollar hinnehmen.

Vor allem aufgrund der schlechteren Marktaussichten wird der Wert der Aktiven um insgesamt 2,6 Milliarden Dollar nach unten korrigiert, wie das Unternehmen in der Nacht auf Montag mitteilte. 1,9 Milliarden Dollar davon betreffe eine Abschreibung beim Goodwill, der Hauptteil der restlichen Berichtigung fällt bei den Förderanlagen an.

Wegen der «komplizierten» Berechnung der Wertberichtigungen hatte Transocean die ursprünglich für Freitag vorgesehene Publikation der Geschäftszahlen kurzfristig auf Montag verschoben – und dabei das Ausmass der Wertberichtigung bereits bekannt gegeben. Am Montagnachmittag will das Unternehmen das Resultat erläutern.

Der Umsatz ging im dritten Quartal auf 2,27 Milliarden Dollar zurück. Das sind 58 Millionen Dollar weniger als im Vorquartal. Den Rückgang begründet Transocean mit geringerer «Umsatzeffizienz» und Auslastung. (chk/sda)

Erstellt: 10.11.2014, 04:48 Uhr

Artikel zum Thema

Transocean enthüllt Löhne des Topmanagements

Die Löhne der Spitzenmanager von Transocean sind bekannt. Die Arbeitsverträge beim US-Ölbohrspezialisten werden nun wegen der Minder-Initiative überarbeitet. Mehr...

Schwerreicher Firmenjäger gewinnt Machtkampf bei Transocean

Die Aktionäre von Transocean haben dem US-Milliardär Carl Icahn ihr Vertrauen ausgesprochen. Verwaltungsratspräsident Michael Talbert muss derweil den Hut nehmen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Kunst-Blumen: Zum Valentinstag schenkt Banksy der Stadt Bristol eine neues Werk. Das Blumen werfende Mädchen schmückt eine Wand im Stadtteil Barton Hill. (14. Februar 2020)
(Bild: Finnbarr Webster) Mehr...