Münsingen

USM-Pionier Paul Schärer ist gestorben

Paul Schärer hat in den 1960er-Jahren mit Professor Fritz Haller das USM-Haller-Möbelbausystem entwickelt. Nun ist er im Alter von 78 Jahren gestorben.

Weltberühmt: USM-Haller-Möbel.

Weltberühmt: USM-Haller-Möbel. Bild: usm.com

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Paul Schärer war einer der erfolgreichsten Unternehmer im Kanton Bern: 1961 trat er in das von seinem Grossvater gegründete Metallbauunternehmen ein, das heute USM U. Schärer Söhne AG heisst. Unter seiner Führung wuchs der Umsatz des Unternehmens, das in Münsingen rund 250 Mitarbeiter beschäftigt, rasch an. Wie der Todesanzeige seiner Familie zu entnehmen ist, ist Paul Schärer am vergangenen Mittwoch im Alter von 78 Jahren gestorben.

Den Grundstein für den Erfolg des Unternehmens legte Paul Schärer im Jahr 1963, als er mit Architekturprofessor Fritz Haller das USM-Haller-Möbelbausystem entwickelte. Dieses ist verblüffend einfach: Es besteht aus einer Kugel, einem Stahlrohr und einer Blechplatte. Das System ist in den Chefetagen zu einem Klassiker geworden, weil es elegant wirkt und sich beliebig vergrössern lässt. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen die Internationalisierung weiter vorangetrieben und in verschiedenen Ländern Tochterfirmen gegründet. In guten Zeiten erzielt USM einen Umsatz von gegen 200 Millionen Franken. Genaue Zahlen gibt das Familienunternehmen nicht preis.

Sohn Alexander ist am Ruder

Paul Schärer war seit 1990 Mehrheitsaktionär des Unternehmens. Wie hoch sein Anteil genau war, behielt die Familie stets für sich. Heute wird das Unternehmen durch Paul Schärers Sohn Alexander geführt. Der 45-jährige Ingenieur ist seit 1993 für das Unternehmen tätig und präsidiert seit dem Jahr 2000 den Verwaltungsrat. (Berner Zeitung)

Erstellt: 02.08.2011, 09:48 Uhr

Paul Schärer. (Bild: Markus Hubacher)

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Blogs

Mamablog Best of: Ist gegenderte Erziehung extrem?

Sweet Home «Sweet Home»: Best of: Grosser Auftritt für kleine Dinge

Die Welt in Bildern

Er braucht ein gutes Gleichgewicht: Ein Gaucho reitet in Uruguay ein Rodeo-Pferd. (17. April 2019)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...