Urs Schaeppi übernimmt definitiv bei Swisscom

Gut drei Monate nach dem Tod von Konzernchef Carsten Schloter hat die Swisscom Urs Schaeppi definitiv zum Boss ernannt.

Tritt die Nachfolge des verstorbenen Carsten Schloter an: Urs Schaeppi. (Archivbild)

Tritt die Nachfolge des verstorbenen Carsten Schloter an: Urs Schaeppi. (Archivbild) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der 53-jährige Berner hatte bis jetzt interimistisch das Steuer des grössten Schweizer Telecomkonzerns in der Hand. «Urs Schaeppi hat profunde Kenntnisse der ganzen Branche und von Swisscom und verfügt über einen ausgezeichneten Leistungsausweis», erklärte Verwaltungsratspräsident Hansueli Loosli am Mittwoch in einem Communiqué. Schaeppi arbeitet seit 15 Jahren bei Swisscom, seit 2007 als Leiter des Grosskundenbereichs, leitet seit Anfang 2013 Swisscom Schweiz und ist seit dem 23. Juli ad interim Geschäftsführer des Telecomanbieters.

«Er ist umsetzungsstark und kann die Kontinuität im Unternehmen sicherstellen. Wir sind überzeugt, dass Urs Schaeppi unser Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft führen wird», erklärte Loosli.

Schloter hatte sich Ende Juli im Alter von 49 Jahren das Leben genommen. In seinen 13 Jahren bei der Swisscom, seit 2006 als Konzernchef, erwarb sich der Deutsche grosse Verdienste um das Unternehmen. Der Visionär prägte die Schweizer Telecombranche wie kein anderer, was auch die Konkurrenten anerkannten.

Weniger Gewinn

In den ersten neun Monaten hat die Swisscom den Umsatz leicht um 0,4 Prozent auf 8,463 Milliarden Franken gesteigert. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) sank allerdings um 2,9 Prozent auf 3,248 Milliarden Franken. Der Reingewinn tauchte um 6,1 Prozent auf 1,273 Milliarden Franken. Die Preiserosion und sinkende Roaming-Gebühren kosteten mehrere Hundert Millionen Franken.

Damit hat die Swisscom die Erwartungen der Finanzgemeinde leicht übertroffen. Analysten hatten gemäss der Nachrichtenagentur AWP im Durchschnitt mit einem Umsatz von 8,413 Milliarden Franken und einem Ebitda von 3,191 Milliarden Franken gerechnet. Beim Reingewinn hatten sie 1,226 Milliarden Franken vorhergesagt. (cpm)

Erstellt: 07.11.2013, 07:35 Uhr

Artikel zum Thema

Kontrolliert die Swisscom Schülerdaten?

Exklusiv Die Swisscom hat ihr Webfilter-System an Schulen geändert. Damit gefährde sie sensible Schülerdaten, meint ein Experte. Mehr...

Swisscom führt die Vorwahl 075 ein

079-Telefonnummern gelten als Erkennungszeichen für die Swisscom. Nun muss der Telecomanbieter bei Neukunden auf eine andere Vorwahl umsteigen. Dem Bakom gehen die Nummern aus. Mehr...

Als Duo nicht kompatibel

Einen Monat nach dem Suizid von Swisscom-Chef Carsten Schloter steht Verwaltungsratspräsident Hansueli Loosli im Fokus. Was lief zwischen den beiden Ausnahmetalenten schief? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

History Reloaded Die Schweiz, ein Land der Streiks

Beruf + Berufung Die Angst des Rebellen

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Viel Ball und Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...