Vontobel übernimmt Mehrheit an britischem Vermögensverwalter

Die Bank Vontobel will 60 Prozent der Anteile an der britischen TwentyFour Asset Management kaufen. Diese verwaltet Milliarden.

So präsentiert sich TwentyFour AM im Internet.

So präsentiert sich TwentyFour AM im Internet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das 2008 gegründete Unternehmen mit Sitz in London verwaltet Vermögen im Umfang von 4,4 Milliarden britischen Pfund (6,3 Milliarden Fr.). Einen Kaufpreis nennt Vontobel nicht. In einer Mitteilung vom Mittwoch heisst es einzig, dass die Akquisition vollständig durch Eigenmittel finanziert werde. Auch nach der Übernahme bleibe Vontobel solide kapitalisiert, sagte Vontobel-Chef Zeno Staub zudem an einer Telefonkonferenz am Mittwochmorgen.

Mit der Übernahme stärke die Vermögensverwaltung von Vontobel ihre Präsenz im englischen Markt, heisst es in der Mitteilung. Grossbritannien sei einer der wichtigsten Märkte in diesem Bereich, sagte Staub. Es sei zudem ein Markt, auf den sich Vontobel fokussiere.

Was sagt die Finma?

Derzeit ist TwentyFour im Besitz von zehn Partnern. Das Unternehmen bleibe auch künftig unabhängig, sagte Staub. Die Partner blieben für alle Anlageentscheide und das Tagesgeschäft verantwortlich, heisst es in der Mitteilung.

Vontobel erwartet, die Akquisition im zweiten Quartal 2015 abschliessen zu können. Voraussetzung ist, dass die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) und die entsprechende britische Behörde der Transaktion zustimmen.

Über eine zweite mögliche Akquisition führt Vontobel derzeit Gespräche mit der Bank of New York Mellon. Es geht um den deutschen Vermögensverwalter Meriten Investment Management, wie Staub sagte. Es seien jedoch nur Gespräche, nichts weiter. (sda)

Erstellt: 25.03.2015, 09:46 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog Bleibt meine Hypothek im Alter tragbar?

Mamablog Was Neu-Eltern nie mehr hören wollen

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Im Wiederaufbau: Das Sonnenlicht am frühen Morgen scheint auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris. (16. September 2019)
(Bild: Ian Langsdon) Mehr...