Wer hat das beste Handynetz im Land?

Swisscom, Sunrise, Orange: Ein Test des Branchenmagazins «Connect» zeigt, wer mit welchen Diensten bei welchem Anbieter am besten fährt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

6,8 Sekunden. So lange dauert es im Schnitt, bis ein Swisscom-Kunde in der Stadt das erste Mal das Freizeichen hört, nachdem er auf seinem Smartphone eine Telefonnummer gewählt hat. Bei Orange sind es 5,9 Sekunden, bei Sunrise 5,4 Sekunden. Wer mit Orange oder Swisscom telefoniert, muss rund 1,5 Sekunden länger warten, bis es klingelt, als noch vor einem Jahr.

Das ist eines der Resultate des Qualitätstests, den das Branchenmagazin «Connect» alljährlich in der Schweiz, Deutschland und Österreich durchführt. Er ist in der Branche so gefürchtet wie anerkannt, weil er Schwächen im Mobilfunknetz schonungslos offenlegt. In den letzten zwei Jahren war das für Sunrise äusserst unangenehm: Während Orange langsam zur Swisscom aufschloss, fiel Sunrise immer weiter ab.

Dieses Jahr ist es genau umgekehrt: Sunrise macht einen klaren Sprung nach vorn und überholt die bisherige Nummer zwei Orange – deren Netz sich punktemässig deutlich verschlechtert hat. Damit macht Sunrise aus der bisherigen Bewertung «Befriedigend» ein «Gut». Weil der Test strenger geworden ist, behält Orange das «Gut» trotz des Punktverlusts. Testsiegerin bleibt die Swisscom – ihr Netz verdient ein «Sehr gut».

Moderne Technologie ist nicht fürs Telefonieren gemacht

Bemerkenswert ist, dass der Punktverlust von Orange und die längere Wartezeit beim Telefonieren die gleiche Ursache haben: Schuld ist der Fortschritt. Die moderne Mobilfunktechnologie namens LTE oder 4G (für vierte Generation) wurde nicht fürs Telefonieren gemacht; bis auf weiteres kann man damit nur surfen. Ein Handy, das mit dem LTE-Netz verbunden ist, kann weder Anrufe annehmen noch absetzen.

Will man damit telefonieren, muss das Handy ein anderes Netz suchen, das auf einer älteren Technologie basiert. Anfang Jahr dauerte dieser Prozess noch bis zu 15 Sekunden, heute sind es noch 2 bis 4 Sekunden – zusätzlich zum reinen Verbindungsaufbau.

«Allerdings gibt es da bei vielen Netzbetreibern noch Optimierungspotenzial», sagt Bernd Theiss, der bei «Connect» für die Tests zuständig ist. Und da Orange und Swisscom schweizweit über die grösste LTE-Abdeckung verfügen und sich das Smartphone immer für das schnellste verfügbare Netz entscheidet, dauert es bei ihnen auch am längsten, bis es klingelt. Die meisten österreichischen Smartphone-Kunden können das LTE-Netz darum gar nicht nutzen. Es ist nur für Tablets freigeschaltet.

Swisscom hat nur auf dem Land die Nase vorn

Der Grund für Oranges Punktverlust ist damit eng verknüpft: Die Anbieterin hat das schnellere LTE-Netz «fast explosionsartig» (Zitat «Connect») aufgeschaltet. Damit das gelingen konnte, hat Orange laut Sprecherin Therese Wenger «bewusst Zugeständnisse im übrigen Netz» gemacht. «Diese Einschränkungen werden wir in einem zweiten Schritt jetzt aber rasch eliminieren», so Wenger. Der Qualitätstest zeigt aber auch, dass sich die drei Schweizer Mobilfunkanbieter in den Städten praktisch ebenbürtig sind. Erst wenn man häufig reist, hat man als Swisscom-Kunde eine deutlich bessere Verbindung.

Unter dem Strich können sich aber alle Schweizer Nutzer glücklich schätzen: In Deutschland schneidet nur T-Mobile, die Handysparte der Deutschen Telekom, besser ab als die schwächste Schweizer Anbieterin. Die anderen Netze fallen zum Teil deutlich ab. Nur in Österreich sind die Netze noch besser.

Erstellt: 05.12.2013, 07:06 Uhr

Als Kamera funktioniert das Handy: Bei den Netzen dagegen gibts grössere technische Probleme. (Bild: Keystone Gaëtan Bally)

Umfrage

Wo müssen sich Telekomanbieter noch verbessern?

Gesprächsqualität

 
18.5%

Empfang

 
44.1%

Web-Tempo

 
37.4%

1232 Stimmen


Artikel zum Thema

Swisscom lanciert neuen Gratis-Messenger

Der Telekomkonzern lanciert einen neuen Dienst, mit dem Benutzer gratis Nachrichten schreiben und telefonieren können. Die App mit dem Namen «iO» ist bereits für Apple- und Android-Smartphones erhältlich. Mehr...

Neue Apple-Software bringt Handynetz an Grenzen

Wenn Apple ein neues Produkt lanciert, ist die Nachfrage riesig – dies gilt für die neue Software iOS 7, die nächsten Mittwoch auf den Markt kommt. Probleme in den Handynetzen sind programmiert. Mehr...

iPhone surft langsamer als die Konkurrenz

Der Handynetz-Test des «Kassensturz» zeigt: Beim mobilen Surfen nimmt Apples Smartphone keinen Spitzenplatz ein. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...