ABB-Aktien steigen nach Chefernennung

Björn Rosengren wird neuer Firmenboss beim schweizerisch-schwedischen Industriekonzern. Die Anleger reagieren positiv.

Positive Kunde von der Börse: Das Logo des Konzerns in Baden.  (Keystone/Walter Bieri/Archiv)

Positive Kunde von der Börse: Das Logo des Konzerns in Baden. (Keystone/Walter Bieri/Archiv)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Nominierung von Björn Rosengren zum künftigen Firmenchef haben bei den ABB-Aktien zu einem deutlichen Kursplus geführt. Der derzeitige Sandvik-Chef wird ab März 2020 die Verantwortung beim schweizerisch-schwedischen Industriekonzern übernehmen.

Um 9.20 Uhr notierten die Anteilsscheine von ABB an der Schweizer Börse 2,3 Prozent höher bei 18,14 Franken. Der Schweizer Leitindex SMI stand derweil 1,06 Prozent im Plus. Investoren hatten sich in der Vergangenheit immer wieder unzufrieden gezeigt mit der Aktienkursentwicklung von ABB.

Ob diese sich nun bald entscheidend verbessern wird, daran bestehen jedoch auch Zweifel. Der Aktienanalyst Andreas Willi von der Bank JP Morgan beispielsweise schreibt in einem Kommentar, dass ABB auch nach der Verpflichtung Rosengrens mit denselben Problemen zu kämpfen haben dürfte wie bisher.

Mit Personalentscheid zufrieden

Eine eigentliche Überraschung stellt die Personalie Rosengrens sowieso nicht dar. Bereits vor zwei Wochen war sein Name als möglicher Nachfolger des bereits zurückgetretenen Firmenchefs Ulrich Spiesshofer in Wirtschaftsmedien gefallen.

Überzeugt von der Wahl Rosengrens sind derweil wichtige Grossaktionäre des Industriekonzerns. Sowohl die schwedische Investor als auch der aktivistische Investor Cevian begrüssten den Schritt in ersten Kommentaren. «Aus seinen früheren Führungspositionen in verschiedenen Unternehmen kann er eine Erfolgsbilanz bei der Förderung einer dezentralen Kultur, der Leistungssteigerung und der Wertschöpfung vorweisen», kommentiert Investor-Chef Johan Forssell. Und fügt hinzu, dass Investor die von ABB eingeschlagene Strategie mit einer vereinfachten und dezentralen Organisationsstruktur weiter unterstütze. Investor hält laut eigenen Angaben derzeit 11,2 Prozent aller ABB-Aktien und ist damit grösster Aktionär.

Der aktivistische Investor Cevian, mit einem gemeldeten Anteil von 5,3 Prozent zweitgrösster ABB-Aktionär, ist ebenfalls angetan von der Wahl. «Wir unterstützen die Ernennung von Björn Rosengren zum neuen CEO von ABB voll und ganz. Er verfügt über die richtige Erfahrung und den richtigen Führungsstil, um die Transformation und die Strategie von ABB erfolgreich voranzutreiben», sagte Co-Gründer Lars Förberg in einer schriftlichen Stellungnahme. (fal/sda)

Erstellt: 12.08.2019, 10:12 Uhr

Artikel zum Thema

Björn Rosengren wird neuer ABB-Konzernchef

Der ABB-Konzern hat einen Nachfolger für Ulrich Spiesshofer gefunden. Mehr...

ABB lässt Ulrich Spiesshofer fallen

Der Konzernchef hat das Unternehmen per sofort verlassen. Seinem Führungsstil passte nicht länger zur neuen Aufstellung des Konzerns. Mehr...

Ein Armutszeugnis für ABB

Kommentar Einer der grössten Industriekonzerne der Welt muss sich mit einem Interimschef behelfen – weil der Verwaltungsrat versagte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Wie kommt der Zucker aus der Rübe?

Zuckerrüben sind von Natur aus süss. Doch wie entsteht Schweizer Zucker aus und mit Schweizer Wurzeln?

Kommentare

Blogs

Sweet Home Und wo schlafen Ihre Gäste?

Geldblog So investieren Sie günstig in US-Staatsanleihen

Die Welt in Bildern

Die grosse Vorbereitung: Eine Woche vor Beginn des eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Zug wird ein Schwingplatz mit Sägemehl ausgelegt. (16. August 2019)
(Bild: Alexandra Wey) Mehr...